SaSe45: Dieter Hallervorden: Klischees bedient, Trinkgeld verweigert

Ob dem Komiker und jüngst immer imposanter als Schauspieler reüssierende Dieter Hallervorden bei den Dreharbeiten zum Erfolgsfilm Honig im Kopf mehr von der klebrigen Substanz im Kopf hängengeblieben ist als gut für ihn ist, das lässt sich nicht sagen. Offensichtlich aber wollte Hallervorden mit diesem Empörungsposting auf Facebook noch einmal die Binse überprüfen, dass mit Flöhen aufsteht, wer sich mit Hunden zu Bette lege.

Das prominente Geburtstagskind hatte zuvor das Schlager-Video Ihr macht mir Mut (in dieser Zeit) produziert, das thematisch rund um die Signalbegriffe „Lügenpresse“ und Antisemitismus spielend helle Begeisterung auch bei der gesamten Querfront und den Verschwörungstheoretikern hervorruft. Dieter Hallervorden hat damit populistisch ein Klischee bedient. Eine detaillierte Analyse mit Textauszügen findet der Interessiert hier!

Übrigens erfährt Hallervorden heute eine ganze besondere Ehre: Vom Deutschen Kabarettarchiv wird er mit dem „Stern der Satire“ ausgezeichnet. Merken Sie es sich als Standortbestimmung für Kabarett und Satire vor!

Mit oben genanntem Lied wollte Hallervorden auch in der ZDF-Spendengala Auf der Flucht – Deutschland hilft mit Johannes B. Kerner auftreten, was das ZDF aus offensichtlichen Gründen ablehnte: Das Thema des Schlagers hat nichts mit dem Thema der Sendung zu tun. Abgesehen von den äußerst problematischen Äußerungen zur „Lügenpresse“ und Israel kokettiert Hallervorden mit seinem Promistatus. Das vertonte Bedienen übelster Klischees hat in einer wie immer auch schlechten Spendengala nichts zu suchen!

Inzwischen ist „Didi“ (er mag diese Bezeichnung nicht) die Angelegenheit wohl ziemlich aus den Händen geglitten. Das Protest-Posting verzeichnet auf Facebook inzwischen über 1.000 Kommentare. Besonders viel Beifall erhält Hallervorden aus den Reihen der Neurechten und Wahnwichtel. Krem-finanzierte Propaganda-Medien wie RT Deutsch und der damit in Verbindung stehende Blog Propagandaschau [Quelle 1 am Ende vom Text] hatten Hallervordens Beschwerde jubelnd vereinnahmt. Inzwischen sah sich der Komiker schon gezwungen, sich mit dieser Erklärung (von den Querfront-Medien) zu distanzieren:

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Dieter Hallervorden Posting vom 14.09.2015

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Dieter Hallervorden Posting vom 14.09.2015

Einige Poster allerdings erlauben ihm diesen Rückzug aus der Verantwortung nicht: „Du hast die Wahrheit gesagt und musst nun dazu stehen! Schwanz einziehen ist jetzt nicht mehr! Wahre deine Ehre!!!!!!!“ (Posting Jerome D. auf Facebook Dieter Hallervorden).

Der Auslöser – der Song selbst – bleibt weiterhin online und gießt Öl ins Feuer. Deshalb kritisiert die RT-Watchseite, dass die Distanzierungserklärung allein wohl nicht reichen werde.


So kann Hallervorden nie Denkfunk-Autor werden!

Mit dieser deutlichen Distanzierungserklärung von RT Deutsch & Co. scheidet Hallervorden auch als Autor für Denkfunk aus, denn die Kabarettistenvereinigung lässt sich genau aus oben genannter Ecke bewerben und verlinken (vgl. SaSe44). Querfront-Kritiker sehen die Verbindungen zwischen den verschiedenen GÖPs so: (Hinweis: SaSe macht sich den Inhalt der Grafik nicht zueigen und präsentiert sie lediglich als die Sicht der Dinge Dritter!)

Grafik ex Journalistenhatz:

Grafik vom Blog Journalistenhatz

Hallervordens jüngstes Outing lässt auch den Eklat bei der Verleihung des Romy-Filmpreises in Wien im April diesen Jahres noch einmal in einem anderen Licht erscheinen.

Sehr zugespitzt kommentiert den Vorgang dieser User auf dem Blog TapferImNirgendwo:

Auf Didi Hallervorden kann man sich berufen, wenn einem Ken Jebsen zu bescheuert ist. Jede intellektuelle Schicht hat ihren Antisemiten. Die ganz Dummen Ken Jebsen und Udo Pastörs, die Intellektuellen haben bzw. hatten ihren GG und die Mittelschicht hat ihren Didi.
(Tapfer im Nirgendwo: „Dieter Hallervorden: Du machst mir Angst (in dieser Zeit)“; Kommentar von „Couponschneider“ 14.09.15, 13.17 Uhr)

Hätte man das schon länger wissen können? Wie ist die Verleihung des „Stern der Satire“ für Hallervordens „Satire“ zu bewerten, wenn man sich nachstehenden Beitrag mit dem Wissen heutiger Zeit kritisch ansieht? Ist das nicht Rassismus pur? (Ersetze den Türke durch „Flüchtling“!)

 

Quelle 1: https://propagandaschau.wordpress.com/2015/09/11/systemkritik-statt-palim-palim/

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.