Tag Archiv:BILDblog

TS21/16: Die Gipfel der Geschmacklosigkeit und andere Abgründe

+++ Beatrix-von-Storch-Kostüm der Renner im Kölner Karneval
Okay, muss: Die Glasauge-Redaktion (Springer!) verdient sich (schon wieder) eine SaSe-Erwähnung: Beatrix-von-Storch-Kostüme in Köln ausverkauft.
Wer den Themenkomplex Satire, Kunst und Karneval sachkundebuchmäßig noch etwas unterfüttern möchte, dem sei diese dazugehörige Rezension empfohlen.


+++ Offtopic: Fleißarbeit von „Kentrail-Verschwörung“
Eine imposante Fleißarbeit legt Kentrail-Verschwörung mit der Kaltland-Chronik für Januar 2016 vor, die detailliert und mit nachprüfbaren Quellen 405 (rechte?) Übergriffe auf AslybewerberInnen, AusländerInnen, PolizistInnen, PfarrerInnen, JournalistInnen, BürgermeisterInnen, Aktivisten und Parteien für einen einzigen Monat listet. Plus Übersichtskarte. Weiterlesen

TS19/15: Das Treiben satirischer und saturierter Säcke

+++ Jan Böhmermanns Persiflage von Schweigers Tatort „Nick Tschiller: Off Duty“
Der unterhaltsame Zoff zwischen Jan Böhmermann und dem so unangenehm auftretenden Schauspieler und Filmregisseur Til Schweiger geht weiter und schreibt damit einen grundsätzlichen Konflikt in der Gesellschaft fort. Böhmermanns bitterböse Persiflage des gerade in den Kino startenden Til-Schweiger-„Tatorts“ „Nick Tschiller: Off Duty“ ist jetzt schon Viralhit. Mehr bei Meedia.

*

 

Meedia vermeldet des Weiteren: Erste Kritiken loben Til Schweigers „Nick Tschiller: Off Duty“: „Die Kritiken fallen allesamt sehr wohlwollend aus und reichen von „Der ‚Tatort‘ wird endlich erwachsen“ bis „großartiges Old-School-Actionkino“.“ Auch hier ist die Republik gespalten. Weiterlesen

TS153/15: Terror-Auge + Kryptik + „Datteltäter“

+++ „WELT“: „Das deutsche Kabarett ist auf dem Terror-Auge blind“
Stimmt: Die Mehrheit der deutschen Kabarettisten schweigt zum Terror der Islamisten. Aus politisch bündig passender Springer-Perspektive beleuchtet Die Welt das Versagen deutschen Kabaretts angesichts der aktuellen Herausforderungen. Die Satirezunft sei auf dem falschen Fuß erwischt. Der Autor Reinhard Mohr nimmt insbesondere die heute-show und die letzte Anstalt-Sendung ins Visier. Dort stört (auch) ihn die „schamlose Instrumentalisierung“ der „im linken Bauerntheater“ aufgetretenen Holocaust-Überlebenden. Die Sendung sei „Agitprop-Kabarett“, linientreu und vorhersehbar, ein „maßgeschneidertes Convenience-Produkt für Besserfühlende“, ein „Wellness-Bad der moralischen Selbstgewissheit“.
Damit paraphrasiert Mohr die SaSe-Kritik der narzisstisch vor sich hergetragenen moralischen Vorzüglichkeit der Denkfunk-Kabarettisten, zu denen auch die Macher von Die Anstalt zu zählen sind. Der Artikel lässt sich als kabarettistischer Gegenentwurf lesen. Der findet seine Alternativen dann bei Andreas Rebers, (natürlich) Dieter Nuhr, Horst Schroth und Gerd Dudenhöffer.

Senf: Der Welt-Artikel erschien am 2. Dezember 2015. Am 3. Dezember 2015 dann folgte Nuhr im Ersten mit Dieter Nuhr, Andreas Rebers, Ingo Appelt, Torsten Sträter und – ACHTUNG: – Sebastian Pufpaff, die alle sehr ausführlich das Terror-Thema behandelten und dabei auch berechtigte Fragen stellten. Fragen, die satirisch gewandet schon Der Postillon aufgeworfen hatte.
Am Tag danach erschien auf dem AfD-nahen Internetblog FreieWelt.net ein Artikel, in dem Dieter Nuhr und Andreas Rebers scharfkantige Kritik an ihren Kabarettisten-Kollegen üben. Der Artikel verharmlost auch Nazis, die keine Bedrohung für Demokratie und Rechtsstaat seien. Dieser Artikel wird in SaS70 besprochen. Weiterlesen

TS68/15: TV-Satiriker-Schuld + Grexit-Drama + „Anstalt“-Job + Auschwitz-Karikatur + Zecken-Posting

+++ "ZEIT": TV-Satiriker trügen Mitschuld am Vertrauensverlust in die Medien
So geht es los: Der aktuelle Zeit-Titel Alles Lügen?, der sich mit der Frage beschäftigt, warum so viele Menschen den Berichten der großen Medien nicht mehr glauben (Meedia ordnet ein). Eine zu dieser Frage durchgeführte Studie kam zu dem vernichtenden Ergebnis, dass 53 Prozent der Befragten der politischen Berichterstattung wenig bis gar nicht trauen. Neben der repräsentativen Umfrage enthält der Zeit-Titel auch ein Essay von Götz Hamann. Meedia hebt in seiner Berichterstattung hervor: 'Neu an der Analyse ist, dass Die Zeit den TV-Satirikern ebenfalls eine gewisse Mitschuld am Vertrauensverlust einräumen. 'Medien sind bei den satirischen Welterklärern längst fester Bestandteil jener Elite, die unter Generalverdacht steht'. Immer treibt Welke & Co. 'nur die Lust am Skandal'. Zudem befriedigen sie 'den simplen Wunsch' ihres 'Publikums nach einer moralisch klar geordneten Welt'" (Quelle) Dazu fällt dem Meedia-Autor Alexander Becker passend und kommentierend der juristische Streit zwischen den Zeit-Journalisten und den Satirikern von Die Anstalt ein. Weiterlesen

TS55/15: Antirussische Ente + Claus von Wagner + Serdar Somuncu + Keine Mohammed-Cartoons

+++ Lügenpresse: "BILDblog" dokumentiert krassen Fall
Eine ergiebige Satire-Vorlage liefert der BILDblog und dokumentiert, wie „ein klassischer Russland-Aufreger“, den es gar nicht gibt, seinen Erfolgszug durch die großen deutschen Zeitungen feiert: Die antirussische Ente vom verbotenen Oktoberfest. Wie üblich auszeichnend für den BILDblog ist die umfassende Dokumentation, bei der Mats Schönauer auch nicht die Mühe scheut, 48 Zeitungen zu verlinken, die den tendenziösen Dummfug übernommen hatten. 

Weiterlesen

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.