Tag Archiv:correct!v

TS55/16: Hass, Prix SatireSenf und Nuhr-Blasphemie

+++ “ Hassist“ Serdar Somuncu beklagt Hass-Mails
Nachdem jetzt der kursorische Hype um Jan Böhmermann allmählich etwas abklingt, legen sich die darunter liegenden und relevanten Strukturen frei. So berichten diverse Medien, dass der türkisch-stämmige Kabarettist Serdar Somuncu aufgrund seiner Solidaritätsbezeugungen mit dem Kollegen Böhmermann mit Hass-Mails von in Deutschland lebenden Türken nachgerade überflutet werde, die ihn unter anderem des Verrats an der stolzen türkischen Nation bezichtigen. Mehr bei: N24 + Die Welt + Focus + Huffington Post + Blick (Schweiz) et al.
Senf: Auf den realsatirischen Aspekt im Gesantkunstwerk Somuncu geht die Berichterstattung leider nicht ein: Da tritt einer bekennend als „Hassist“ auf und wundert sich dann über Hass-Mails? Herrlich!

Dazu ergänzend noch aus der Somuncu-Kolumne in der Wirtschaftswoche: Deutschland ist humorbefreite Zone.


+++ Hazel Brugger beim Prix Pantheon ausgeschieden
Die im Dunkeln sieht man nicht … und bei dem nervenden Preisverleihungsgewese wird über die Verlierer nicht gesprochen. Lediglich FM1Today notiert, dass die beiden Schweizer Kabarettisten Hazel Brugger und Roger Stein beim Prix Pantheon ausgeschieden seien. Weiterlesen

TS37/16: Das Ringen der Satire mit dem AfD-Phänomen

+++ Hazel Brugger für die „heute-show“ verpflichtet
Die Schweizer Medien freuen sich ganz besonders über diesen bedeutsamen Karriereschritt ihrer bemerkenswerten Nachwuchskabarettistin Hazel Brugger (hier und hier). Die hatte ihre ersten großen Fernsehauftritte in Deutschland unter den vom Altmänner-Muff verkleisterten Fittichen von Dieter Nuhr (Nuhr ab 18 und Nuhr im Ersten). Jetzt wurde die staubtrockene Schweizer Zynikerin  für die heute-show verpflichtet. Sie wird für die (vielfach kritisierten) Außeninterviews der populären ZDF-Satiresendung eingesetzt. Hazel Bruggers erster Auftritt in der Sendung vom 18. März 2016 (ab Videolaufmeter 13:36) erfolgte auf einer AfD-Wahlparty in Sachsen.

By the way: Christine Prayon alias Birte Schneider setzt in einem Einspieler der Sendung vom 18.03.16 an der Seite von Oliver Welke die Inhalte des gerade erst geleakten Programm-Entwurfs (!) der AfD sehr eindrücklich in Szene – im schwäbischen Mundart-Original! Prayons schauspielerisches Können macht die Mittelstand-Begeisterung über den Retro-Kurs der Rechtspopulisten authentisch – im Gänsehaut-Format! Weiterlesen

HInfo4: Wenn Kabarettisten Spenden sammeln, steuert Snoopy den Airbus

Was mich bei eingehender Beschäftigung mit der Kabarett-Szene doch erstaunt hat, das ist die hohe Anzahl von Vereinen und Stiftungen, die im Kontext mit Kabarettisten, Liedermachern, Komikern und satirischen Künstlern auftaucht. Nun wäre zu erwarten, dass die amtierenden Moralisten gerade bei ihren Umtrieben im Charity-Bereich ihrem eigenen Anspruch gerecht werden und dort auf ein Mindestmaß an Transparenz und Seriosität achten. Dem jedoch ist ganz offensichtlich nicht so. 

Weiterlesen

TS95/15: NPD-Blamage + Monster-Klage + #landesverrat + Klo-Mafia

+++ Clip der NPD Trier "besser als Satire"
Und das meint nicht nur die Huffington Post in Dieses peinliche Video der NPD Trier ist besser als jede Satire. In dem Video stehen vier mehrheitlich streng adipöse NPDler mit Fackeln vor einer Steinmauer und kündigen ihren „ersten nationalen Appell“ gegen das neue „Asylheim in Trier West“ an. Die NPD Trier habe Posting und Video nach diesem unerwarteten „Erfolg“ gelöscht.Berichterstattung auch bei Meedia mit diversen Screenshots (u. a. von Micky Beisenherz) mit kreativen Bearbeitungen des Videos! Der NPD-Fackelmarsch, zu dem mit dem Video aufgerufen worden war, sei mit 45 Teilnehmern ein Flop gewesen. Die Gegendemo habe 600 Teilnehmer mobilisieren können. 

Weiterlesen

SaSe35: Landesverrat von SatireSenf: Solidaritätsadresse mit Netzpolitik.org gemäß dem Aufruf von Correct!v

In den vorliegenden, die Grundfesten dieser Republik erschütternden Sachverhalt muss nicht mehr lange eingeführt werden. Der Skandal geht durch alle Medien: Die Bundesanwaltschaft hat Ermittlungen gegen die Journalisten von Netzpolitik.org wegen des Verdachts des Landesverrats eingeleitet.  Um diese beiden Artikel auf Netzpolitik.org geht es dabei:

+ 25.02.2015: Geheimer Geldregen: Verfassungsschutz arbeitet an „Massendatenauswertung von Internetinhalten“ (Updates)
+ 15.04.2015: Geheime Referatsgruppe: Wir enthüllen die neue Verfassungsschutz-Einheit zum Ausbau der Internet-Überwachung (Updates)

Die Journalisten im In- und Ausland erklären sich inzwischen solidarisch mit Netzpolitik.org (Überblick bei Meedia; Pressespiegel auf netzpolitik.org).

Weiterlesen

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.