Tag Archiv:Meedia

TS22/19: TV-Satire mit weißen Männern lässt lachend schwarzsehen

Läuft runter wie Öl:  Die Tageszeitung taz und kuratierend das Medienportal Meedia greifen ein Phänomen in der Satirelandschaft auf, das SaSe vor Jahren schon in diesem Beitrag mit entsprechenden Zahlen kritisiert hatte: Die Dominanz (geografisch bedingt überwiegend) weißer Männer in der Fernseh-Kabarett-Landschaft. Die taz hat dazu die Autorin Sophie Passmann („Alte weiße Männer“) sowie Jagoda Marinic („Sheroes“) interviewt (erschienen im Magazin taz Futurzwei). Passmann beklage des Weiteren, dass einige dieser Männer überhaupt nicht lustig seien.  Die Ursache dafür – für die Dominanz, nicht für das Lustig-Manko – sieht Passmann in der sexistischen Förderung der Medienanstalten und nennt als Beispiel ZDFneo.

Wie komme ich jetzt elegant von dort aus zu der spektakulären jüngsten Die AnstaltSendung vom 12. März 2019? Plump. Die Kabarettisten Max Uthoff (männlich, weiß), Claus von Wagner (männlich, weiß) mit ihren Gästen Philipp Weber (männlich, weiß), Tahnee (Quotenfrau!) und Martin Zingsheim (na?) filetierten die jüngsten medialen Entwicklungen in der Abgasdiskussion. Das taten sie schlicht brillant und ohne das von mir früher auf diesem Blog kritisierte ideologische Sendungsbewusstsein. Weiterlesen

TS102/15: WDR-Comedy + Pispers-Kritik + Kita-Game + Triberg-Satire + SaSe-Freude

+++ WDR-Programmoffensive mit Comedy
Mehr junge Zuschauer möchte der WDR ansprechen und gewinnen. Dafür werden zwei Wochen lang neue Formate ausprobiert: „Comedy and sex“ laute die Losung, wie Meedia die Erläuterungen des WDR-Intendanten Tom Buhrow destilliert. Vom 24. August an werden 20 neue Unterhaltungsformate ausprobiert. Im Comedy-Bereich sind das:  der Sechsteiler Meuchelberg aus der niederrheinischen Provinz (eine Variante zur Erfolgsserie Mord mit Aussicht), eine Miniserie für Luke Mockridge sowie Das Lachen der anderen (hier bei Fernsehserien), in der Micky Beisenherz und Oliver Polack in fremde Lebenswelten eintauchen, indem sie eine Weile mit Öko-Aussteigern und MS-Kranken zusammenleben. Anschließend dann werde entschieden, welche dieser Sendungen ins reguläre Programm übernommen werden. 

Weiterlesen

TS68/15: TV-Satiriker-Schuld + Grexit-Drama + „Anstalt“-Job + Auschwitz-Karikatur + Zecken-Posting

+++ "ZEIT": TV-Satiriker trügen Mitschuld am Vertrauensverlust in die Medien
So geht es los: Der aktuelle Zeit-Titel Alles Lügen?, der sich mit der Frage beschäftigt, warum so viele Menschen den Berichten der großen Medien nicht mehr glauben (Meedia ordnet ein). Eine zu dieser Frage durchgeführte Studie kam zu dem vernichtenden Ergebnis, dass 53 Prozent der Befragten der politischen Berichterstattung wenig bis gar nicht trauen. Neben der repräsentativen Umfrage enthält der Zeit-Titel auch ein Essay von Götz Hamann. Meedia hebt in seiner Berichterstattung hervor: 'Neu an der Analyse ist, dass Die Zeit den TV-Satirikern ebenfalls eine gewisse Mitschuld am Vertrauensverlust einräumen. 'Medien sind bei den satirischen Welterklärern längst fester Bestandteil jener Elite, die unter Generalverdacht steht'. Immer treibt Welke & Co. 'nur die Lust am Skandal'. Zudem befriedigen sie 'den simplen Wunsch' ihres 'Publikums nach einer moralisch klar geordneten Welt'" (Quelle) Dazu fällt dem Meedia-Autor Alexander Becker passend und kommentierend der juristische Streit zwischen den Zeit-Journalisten und den Satirikern von Die Anstalt ein. Weiterlesen

TS17/15: Stefan Winterbauer ertränkt Kerner-Show in wohltuendem Spott

Er gehört (nach nicht-mainstreamfähiger SaSe-Meinung) in den auch nicht gerade überquellenden Pool an Journalisten, die richtig gut und unterhaltsam schreiben können: Stefan Winterbauer, Meedia. Da ist dem Kenner das Thema schon fast egal. Bei Winterbauer wird vermutlich sogar ein Erstbegegnungsprotokoll mit Haftcreme zum Lesegenuss. In der aktuellen Fernsehkritik „Das große Schlüpfen“, Kerner und eine renitente Vogelspinne ist die Quelle seines Spotts erkennbar die Fassungslosigkeit darüber, wie man aus der „grundbescheuerten Idee, in einer Live-Show Eier ausbrüten zu lassen“ ein derartiges „Festival der Peinlichkeiten“ kreieren kann wie in der ZDF-Show „Das große Schlüpfen“ mit Johannes Kerner. Das Rezipieren von Winterbauers Ringen mit dieser Fassungslosigkeit leitet den Karfreitag unkatholisch fröhlich ein.  Empfehlenswert!  Weiterlesen

SaSe6: Carolin Kebekus WDR PussyTerror TV (2): Pressespiegel

Die Pressestimmen zur Premiere von Carolin Kebekus PussyTerror TV am 21. März 2015 (siehe auch SaSe5):


Tagesspiegel.de
Wer die Sümpfe trockenlegen will, sollte nicht die Frösche fragen. Einen solchen jedoch lässt Tagesspiegel.de zu Wort kommen: Richard Weber öffnet den Hosenstall und legt eine nahezu vernichtende Kritik auf den Gender-Tisch. Er packt das Gesamtkunstwerk ins Beutelchen „laut & prollig“. Einige Auszüge:  Weiterlesen

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.