Tag Archiv:Postillon

TS7/16: Schweiger-Muster + „Bildkorrektur“ + Muss-Satire + Analphabeten + „Sandro Report“

+++ „Postillon“: Til Schweigers neues Filmprojekt
Dieses explodierende Lachen … re-sortiert mich besonders oft bei den Postillon-Meldungen. Wie diese zum Beispiel!
By the way: Kennen Sie den neuen Post-it-like-Schweiger-Generator von Daniel Lantelme? Bitte ausprobieren!


+++ In die Favoriten? Neues Portal „Bildkorrektur“
Satire gegen Angst, Karikatur gegen Bürgerängste. Mit diesem Ziel hat eine Gruppe von satirischen Zeichnern und Karikaturisten das Projekt Bildkorrektur gestartet:

Eine Gruppe bekannter deutscher Zeichner hat sich zusammen getan, um die Top15 der Besorgten-Bürger-Ängste zu illustrieren -und mit Fakten zu entkräften…

Die bunte Seite der Macht sind:
Aike Arndt, Tim Dinter, FÖRM, Hamed Eshrat, Serafine Frey, Matthias Gubig, Jens Harder, Jim Avignon, Alex Jordan, Alexandra Klobouk, Sebastian Lörscher, Mawil, Moritz Stetter, Henning Wagenbreth, Barbara Yelin und Felix Denk (Journalist, Text und Recherche).
(Bildkorrektur)

Hauptstoßrichtung sollen die „Ängste“ rund um das Thema Flüchtlinge sein. Zahlen könnten helfen, Vorurteile und diffuse Ängste abzubauen – aber sie sind langweilig. In diese Lücke springe Bildkorrektur. Dort arbeite man mit der Macht der Bilder. Im Impressum des tumblr-Blogs steht „Die bunte Seite der Macht“ in Berlin (Quelle). Weiterlesen

TS5/16: Gästeliste + „Satire Deluxe“ + SS-Eigen-PR + Köln-Senf + Realitätstunnel

+++ „Schulz und Böhmermann“: Gästeliste
Auch wenn durch den vorherigen TagesSenf der Eindruck entstanden sein könnte, dass Meedia primär mit Til Schweiger und seinen veritablen Ausfällen beschäftigt ist. Dem ist nicht so. Die Personaldecke ist dick genug, um über die Gästeliste der am 10. Januar 2016 startenden zdfneo-Nachfolgesendung zu Roche & Böhmermann, nämlich Schulz & Böhmermann,  zu berichten. Einige dieser Gäste sehen Sie auch in diesem Trailer: (Hoffentlich fällt mir zu Jörg Kachelmann nicht noch eine Satire ein!)

*

 

Dazu hier noch ein Interview mit Jan Böhmermann und Olli Schulz.


+++ WDR5 „Satire Deluxe“: 10 Neujahrsansprachen in einer!
Gelungene Satire über diese völlig banalen, volksverdummenden und nachweisbar austauschbaren Neujahrsansprachen der Politiker! Kompliment an die Cutter beim WDR, welche diese mühsame Schnipselarbeit zu unser aller Erheiterung geleistet haben. Weiterlesen

SatBur4: Der westliche Hohn für das Afpaklirak-Pack: „Ihr seid nicht Paris!“

[Satire ]

Der Westen – WIR! – an AfghanistanPakistanLibanonIrak: „Ihr seid nicht Paris!“

Bei den Drohnenangriffen in Pakistan handelt es sich um eine seit 2004 von der CIA verdeckt durchgeführte Kampagne im Rahmen des Kriegs gegen den Terror. Dabei greifen ferngesteuerte, unbemannte Drohnen Ziele in Pakistan an, meist um von den US-Behörden identifizierte Terrorverdächtige gezielt zu töten.
(Wikipedia: „Drohnenangriffe in Pakistan“)

Pakistanische Kinder sind aber keine französischen Jugendlichen, die „nur“ ein Konzert genießen wollen in einer „Stadt, die das Leben feiert“:

Die völkerrechtliche Basis für die Angriffe ist umstritten.[3][4] US-Juristen haben die Praxis in offiziellen Anhörungen teilweise als „klaren Bruch des Völkerrechts“ bezeichnet.[5] Unter anderem führt die Tatsache, dass bei den Angriffen mit von den Drohnen abgefeuerten Hellfire-Raketen bereits mehrere Hundert Unbeteiligte getötet wurden, darunter auch zahlreiche Kinder, zu anhaltender Kritik sowohl aus den USA als auch aus anderen Ländern.
(ibid., Hervorhebg. SaSe)

Weiterlesen

TS139/15: Verfehlte Diskussion + Sinnfreies Saugen + Dritte Wahl + Viel van der Horst + Blanker Neid

+++ „Friedensdemo-Watch“: Diskussion über Antisemitismus im Kabarett
Etwas eigenartig und zeitversetzt: Auf dem Facebook-Account Friedensdemo-Watch wird anlässlich eines FB-Postings mit der Aussage „Wir leben in einer seltsamen Zeit in der uns Satiriker die Welt erklären!“ der SHZ-Artikel von Jan-Philipp Hein vom 7. Juni 2015 (!) Fernsehkabarett – Da wo der Antisemitismus blüht diskutiert. Hein reitet darin eine scharfe Attacke gegen den Kabarettisten Uwe Steimle und dessen Äußerungen bei einem Auftritt in den Mitternachtsspitzen. Die dechiffriert Hein als antisemitisch. Einmal in Rage zitiert er weitere Outlets von Volker Pispers und Georg Schramm ebenfalls als antisemitisch. Dabei unterläuft ihm auch noch ein sachlicher Fehler, weil er behauptet, Schramm wäre in Die Anstalt aufgetreten. Das stimmt nicht. Schramm trat nur in Neues aus der Anstalt auf.
Die aktuelle Diskussion auf Friedensdemo-Watch ringt mit dem Begriff des „strukturellen Antisemitismus“, kommt aber hinsichtlich des Fernsehkabaretts zu keinem verwertbaren Ergebnis. Weiterlesen

TS138/15: „Satoon“ + Faschismus funzt + „El Club“ + ARD-Satire + Syrer-Fake

+++ „Satoon“ – Konkurrenz für „Titanic“?
Die Mischung soll „ungewöhnlich“ sein, die von Cartoon, Comics und Satire. Damit tritt ein neues Satiremagazin an den Start: Satoon. In der Holzklasse! Erstauflage: 50.000 Exemplare. Geburtsdatum: 7. November 2015. 3,50 Euro kostet der Spaß, der dann aber auch ca. 92 Seiten bietet. Satoon-„Kopf“: Thomas Völcker, der nach Medienmilch-Berichterstattung auf sage und schreibe 18 Zeichner und Autoren zurückgreifen könne. Das erste Cover ist schon verfügbar und turnt ab durch Amazon-, Netflix- und Co-Werbung eben dort!
Die verlagseigene Pressemitteilung tönt leicht megalomanisch: Die Zeitschriftenregale seien „enthumorisiert“. Müssen sich das Titanic und Eulenspiegel wirklich ins Stammbuch schreiben lassen? Das neue Satiremagazin (dagegen?) stelle komische Unterhaltung und sachliche Information nebeneinander. Potzblitz und Regenwurm! Dabei komme den Cartoons tragende Bedeutung zu. Das klingt aber spannend, klingtesnicht?
Der Sammelankündigung in WUV zu den insgesamt drei Printneustarts diese Woche ist dann noch die Herausgeber-Verlautbarung zu entnehmen, dass dieses Land Humor bitter nötig habe. Hammer! Auch die Finanznachrichten nehmen sich der Neuerscheinung an.
Ob dieser Internetauftritt zu dem bisher leider nach Wiederbelebung eingeschlafener Satirefüße klingenden „Innovation“ gehört, lässt sich deshalb nicht sicher sagen, weil zumindest ich dort kein Impressum finde. Weiterlesen

TS120/15: #freeMicky + BILD besiegt + Swift-Preis + Geklärt

+++ Micky Beisenherz wird von Facebook gesperrt
Der Blütenteppich der nun zum Aktionismus umschlagenden Facebook-Verantwortlichen wird täglich reicher. Facebook versucht derzeit, seine Nutzer von der Strategie zu überzeugen, den Hass-Kommentaren (von Rassisten, Nazis & Co.) mit Gegenrede („Counter speech“) zu begegnen. Das habe der „bestbezahlte Gagschreiber Deutschlands“ (Eigenzuweisung) und stern-Kolumnist Micky Beisenherz getan, berichtet Meedia (Erstbericht bei DWDL), und wurde dafür von Facebook gesperrt. Immerhin scheint sogar bei einem netz-affinen Herrn Beisenherz der Groschen allmählich zu fallen:

Beisenherz müsse sich „auch langsam ernsthaft Gedanken über diese ‚Gemeinschaft‘ machen und ob man dieser angehören sollte. Ich empfinde da zunehmend Unbehagen. Dieser Fall bestätigt mich in meiner Meinung über die Entwicklung dieses einstmals sozialen Netzwerks.“
(Quelle)

Senf: Aus eigener Empirie rufe ich Herrn Beisenherz in der Gegenrede zu seiner Schlafschulweisheit zu: Ein Leben OHNE Facebook ist möglich! Ob die Beisenherz-Fans allerdings noch alle Nadeln an der Tanne haben, diese Frage formuliert der von ihnen initiierte Hashtag #freeMicky oder so Tweets wie „Je suis Micky“. Hallo?
Wo genau ist der Unterschied zwischen dem extern oktroyierten Personenkult von Diktatoren und dem freiwillig schleimproduzierten von Bekloppten in freien Gesellschaften, die ihrer Mein-Idol-wir-folgen-dir-Mentalität frönen?

Danke an extra3, das den Konflikt Beisenherz ./. Facebook grafisch auf diesen wunderbaren Punkt bringt. Weiterlesen

TS108/15: Satire: Fast alle können es besser als „Denkfunk“

Durch die „Aufregung“ der vergangenen Tage bin ich im Verzug mit den TagesSenf-Meldungen. Die erste derer in dieser Sammlung etwa wurde schon am 26. August geschrieben – also, und das ist mir wichtig zu betonen, VOR dem Prangertext gegen SatireSenf.de auf den NachDenkSeiten. Das Outing dort hat übrigens – und das wird den Lesern der NDS meiner Meinung nach unterschlagen – ausschließlich etwas mit der SaSe-Kritik an dem angeblichen Gegenöffentlichkeitsprojekt Denkfunk zu tun. Artikel dazu folgen. Diese völlig unverhältnismäßige Maßnahme der personell mit Denkfunk verflochtenen NDS jedoch wertet die SaSe-Kritik an Denkfunk auf und bestätigt ihre grundsätzliche Berechtigung. Auch wenn deren Agenda immer noch nicht klar ist!
Das folgende Lob für ein Denkfunk-Video ist also nicht Produkt der erzieherischen Maßnahmen von Albrecht Müller und Professor Mausfeld, sondern unabhängige eigene Einschätzung und ehrliches Lob.  Weiterlesen

TS101/15: Maul halten + 2 x NMR + Satire-Mut + Bashir-Show + Worst Case + Fackelvideo

+++ "Postillon" richtet Aufmerksamkeit in der Flüchtlingsdebatte wieder auf die Urheber
Der Satire-Blog Postillon lenkt in der aktuellen Flüchtlingsdebatte die Aufmerksamkeit wieder auf die Ursachen und Urheber für Flucht und Vertreibung: Umfrage: Wer Waffenexporte verdoppelt, sollte in Flüchtlingsdebatte besser das Maul halten.
Dazu passend übrigens auch sehr WICHTIG der Beitrag des ARD-Politmagazins Monitor in der Sendung vom 13. August 2015 über die Vergabe von Entwicklungshilfe-Krediten einer Weltbank-Tochter an den deutschen Discounter Lidl, der gezielt zu Armut und Perspektivlosigkeit etwa für Gemüsebauern in Rumänien führt. 

Weiterlesen

TS89/15: Flüchtlingsspiel + Abmahnwahnsinn + Sanifair-Parodie + Shitstorm-Einnordung

+++ "extra3"-Antwort auf Europas Asylpolitik
Die satirische Bearbeitung des Flüchtlingsthemas  durch extra3 mit dem Spiel Flüchtling ärgere dich inspiriert die HuffingtonPost zum Lob.
Zum politischen Hintergrundwissen sei an dieser Stelle der Beitrag Grenzen dicht: Europas Pakt mit Despoten des ARD-Magazins Monitor vom 23.07.15 DRINGEND empfohlen!


+++ "Postillon" nimmt Abmahnwahnsinn auf die Schippe
Noch eine satirische Drehung, noch eine und dann noch eine oben drauf! Zur Erholung zwischen all den politisch brisanten Themen gönnt der Postillon seinen Fans eine kleine Erholungspause mit einer Satire über anwaltlichen Abmahnwahnsinn!

Weiterlesen

TS84/15: Lachverkäufe + Satire-Versuch + Postillon-Genuss

+++ Marketinggeifer: „Satire ist eine Klickmaschine“
Das sagen „Marketer“, schreibt Horizont.net unter dem Titel Warum Satire-Artikel so oft geteilt werden und was Marketer daraus lernen können. Beispiel ist – natürlich – der Postillon als „deutsches Flagschiff des bissigen Gesellschaftskommentars“. Das reale Wirkpotenzial der Satire wird am Beispiel eines aktuellen satirischen Postillon-Ratgebertextes skizziert. Stefan Sichermann hatte Hundehaltern empfohlen, bei Sommerhitze im Auto zurückgelassenen Hunden Backpapier zu unterlegen, um Verschmutzungen der Sitze beim Hitzetod zu vermeiden. 
Das hohe Potenzial der Satire zum viralen Hit möchte auch die Werbebranche nutzen mit dem anvisierten Dreischritt: Gelesen – gelacht – gekauft! Der Autovermieter Sixt und die Werbeagentur Jung von Matt zeigten immer wieder, wie gut Satire im Marketing funktioniere. 

Weiterlesen

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.