Tag Archiv:Rowohlt Verlag

SaSe92: Rezension Horst Evers „Alles außer irdisch“: Kompakte Bergtour für Küstenfreunde

Wer sich für ein Buch von Horst Evers entscheidet, tut das wahrscheinlich, weil er den Kabarettisten aus dem Fernsehen kennt und / oder schon andere satirische Bücher dieses fleißigen Autors gelesen und genossen hat. Des Buchkonsumenten Entscheidung befördern mag die Tatsache, dass Evers Charme umwerfend, sein Esprit herausstechend ist. Seine Fähigkeit, den Irrsinn des Alltags unterhaltsam und zur ergebnisorientierten Wahrnehmung parat aus dem Nebel täglicher Routine herauszuzerren, imponiert. Dabei ist seine Ironie, seine Satire nie verletzend und inkludiert den Emittenten. Evers lässt seine Adressaten nicht allein. Beide  stehen traulich vereint und gleichauf überrascht auf der Erkenntnisseite und tätscheln sich gegenseitig tröstend den Rücken angesichts des Irrsinns dieser Welt.

So könnte es sein.

*

SaSe92RezensionHorstEversCoverbild


Bedeutungsschwangerer Prolog
Und dann kommt: Alles außer irdisch. Der innerhalb seines weiträumigen Genres auf dem Cover nicht näher definierte „Roman“ beginnt bedeutungsschwanger und klassisch mit einem Prolog. Darinnen: Weiterlesen

SaSe36: Rezension Malte Welding „Sekundenschafe“: Aufzucht, Haltung, Pflege und Kaputtlachen

Täusche ich mich oder gucken Sie belämmert? Was hat Schafzucht mit diesem Blog zu tun? Wenn diese Frage Ihren Geist verwirrt, gehören Sie a) noch nicht zur wachsenden Fan-Gruppe der Sekundenschäfer, b) kennen die dazugehörige radio1-Sendung des rbb nicht und c) haben ein wirklich lustiges Buch noch nicht gelesen.
 


Was Ihnen allerdings beim Lesen der Überschrift passiert ist, das war schon ein Schaf. Ein Sekundenschaf. Eine Augenblicksidiotie. Gemäß den wissenschaftlich analysierten Lesemechanismen haben Sie vielleicht aus dem Wort „Sekundenschaf“ das Ihnen und Ihrem Zerebrum bekanntere „SekundenschLaf“  rekonstruiert? Die Sprachwissenschaft kann das Phänomen erklären, denn wir lesen nicht Buchstabe für Buchstabe. Für jedermann verständlich erklärt wird der „Trick mit dem Buchstabensalat“ hier

Weiterlesen

SaSe28: Rezension Martina Hill: „Was mach ich hier eigentlich?“ – Das Leichtlesebuch für Knallerfrau-Fans

Die Chinesen lieben die Komikerin und „Knallerfrau“ Martina Hill. Was die Geliebte lange Zeit nicht wusste. Dann wird sie nach Peking eingeladen, um in einer chinesischen Comedy-Serie mitzuspielen. Über diesen China-Trip haben Martina Hill und Marco Musienko „so `ne Art Chinareiseroadmoviebildertagebuch“ geschrieben.  Und der Rowohlt-Verlag hat es verlegt.  Weiterlesen

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.