Tag Archiv:Schwäbische Zeitung

HInfo13: Feldlerche sucht neues Zuhause oder: So spritzen und düngen Sie Ihre Lügen-Silphie richtig!

Gehirnwäsche zur Silphie, die 379ste: Auch der Schwarzwälder Bote entblödet sich nicht, Leser, Bürger und Verbraucher mit unkritischer Berichterstattung zur „durchwachsenen Silphie“, sprachlich heimisch gemacht durch das einen deutschen Strom im Namen tragende Etikett „Donau-Silphie“, auf Linie zu bringen: „Blütenmeer mit besonderem Charakter“ (25.08.2017) titelt der Artikel, der ausschließlich die Behauptungen eines Deißlinger Landwirts wiedergibt, der die neue Wunderpflanze Silphie anbaut.

Ein vergleichbarer Vorgang dazu wäre undenkbar: ein Autohändler, der kostenlos und unwidersprochen in einer Regionalzeitung seine (Diesel-)Fahrzeuge bewerben dürfte. Für Landwirte galten da schon immer Sonderregelungen, die möglicherweise einer juristischen (insbesondere der wettbewerbs- und presserechtlichen) Überprüfung nicht standhalten würden?

Der ethische Tabubruch angesichts von weltweit 795 Millionen Menschen, die nicht genug zu essen haben, deutsche Ackerkrume dazu zu missbrauchen, eine Pflanze anzubauen, die weder Mensch noch Tier zur Nahrung dient, geht in der unkritischen Regionalpresse ohnehin glatt durch. Weiterlesen

TS84/15: Lachverkäufe + Satire-Versuch + Postillon-Genuss

+++ Marketinggeifer: „Satire ist eine Klickmaschine“
Das sagen „Marketer“, schreibt Horizont.net unter dem Titel Warum Satire-Artikel so oft geteilt werden und was Marketer daraus lernen können. Beispiel ist – natürlich – der Postillon als „deutsches Flagschiff des bissigen Gesellschaftskommentars“. Das reale Wirkpotenzial der Satire wird am Beispiel eines aktuellen satirischen Postillon-Ratgebertextes skizziert. Stefan Sichermann hatte Hundehaltern empfohlen, bei Sommerhitze im Auto zurückgelassenen Hunden Backpapier zu unterlegen, um Verschmutzungen der Sitze beim Hitzetod zu vermeiden. 
Das hohe Potenzial der Satire zum viralen Hit möchte auch die Werbebranche nutzen mit dem anvisierten Dreischritt: Gelesen – gelacht – gekauft! Der Autovermieter Sixt und die Werbeagentur Jung von Matt zeigten immer wieder, wie gut Satire im Marketing funktioniere. 

Weiterlesen

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.