TS101/15: Maul halten + 2 x NMR + Satire-Mut + Bashir-Show + Worst Case + Fackelvideo

+++ "Postillon" richtet Aufmerksamkeit in der Flüchtlingsdebatte wieder auf die Urheber
Der Satire-Blog Postillon lenkt in der aktuellen Flüchtlingsdebatte die Aufmerksamkeit wieder auf die Ursachen und Urheber für Flucht und Vertreibung: Umfrage: Wer Waffenexporte verdoppelt, sollte in Flüchtlingsdebatte besser das Maul halten.
Dazu passend übrigens auch sehr WICHTIG der Beitrag des ARD-Politmagazins Monitor in der Sendung vom 13. August 2015 über die Vergabe von Entwicklungshilfe-Krediten einer Weltbank-Tochter an den deutschen Discounter Lidl, der gezielt zu Armut und Perspektivlosigkeit etwa für Gemüsebauern in Rumänien führt. 


+++ "Neo Magazin Royale": Jan Böhmermann möchte zwei Sendungen pro Woche
Mehrere Medien berichten über den Vorstoß von Jan Böhmermann, der dafür wieder drastisch formuliert (Zitat nach DWL): „Wir wollen das ZDF neo und das ZDF nach vorne ficken“. Über den Anspruch berichten auch Süddeutsche, Hörzu und der Blog Lifego.


+++  Türkei: Karikaturen als Schmuggelware
Die schwierige Situation von Satirikern und Karikaturisten in der Türkei am Beispiel der linksnationalistischen Zeitung Cumhuriyet war schon Thema in TS48/15. Die Stuttgarter Zeitung wirft in dem Artikel Satire in der Türkei:  Karikaturen als Schmuggelware einen Blick auf die aktuelle Situation, die sich für die betroffenen Journalisten  verschlimmert hat. Ein Name, der dabei besonders für die Verteidigung der Presse- und Meinungsfreiheit vermittels Satire in der Türkei steht, ist Sükran Soner, die 69-jährige Journalistin der Tageszeitung Cumhuriyet. Bekannt sei sie für ihre „bissig-besonnenen“ Kommentare gegen die Mächtigen. Als eines der wenigen Medien in der Türkei, die Kritik an der AKP-Regierung wagen, wird die Zeitung von Klagen und Prozessen von Regierungssympathisanten überzogen.


+++ Jordanien: Mit Satire gegen die Angst vor dem IS
Die Tiroler Tageszeitung berichtet über den Erfolg der Satire-Sendung Bashir-Show von und mit Ahmed al-Bashir, die mit satirischen Mitteln den Terror der IS attackiert. Der Komiker, der permanent Todesdrohungen erhält, lässt sich von seinem künstlerischen Weg nicht abbringen: Mit Spott und Hohn die IS-Terroristen lächerlich machen und so ihre Wirkung begrenzen. Im Übrigen sei Lachen das beste Mittel, die Völker der Welt zu einen!


+++ Offenes Geheimnis: Volker Pispers höre auf?
Es ist „nur“ die Tageszeitung Rp-online. Und es wird auch nur als Ondit im Rahmen einer Theaterkritik berichtet: Deutschlands "populärster und härtester Polit-Kabarettist“ Volker Pispers höre auf. Bis Anfang Dezember sei der 57-jährige Düsseldorfer noch auf Tournee. Danach beende er seine Bühnenkarriere: Quelle: „Viele sagen“ und „Es gilt als offenes Geheimnis“. Pispers selbst verlautbare sich nicht dazu. Ansonsten ist die Theaterkritik von Philipp Holstein ein interessantes Ringen zwischen Lob der hohen kabarettistischen Kunst sowie von Pispers Authentizität auf der einen Seite und bemüht kritischer Distanz dazu auf der anderen.


+++ Jan Böhmermanns Parodie des berühmten Trierer NPD-Fackelvideos
Der Clip der NPD Trier, der für einen Fackelmarsch gegen Flüchtlingen werben sollte,  wurde schon mehrfach parodiert und kommentiert (vgl. TS95/15). Jetzt hat Jan Böhmermann zum Neustart nach der Sommerpause noch einmal eine Bearbeitung der Neonazi-Lachnummer vorgelegt, wie der Focus, Die Welt,  der stern,  Express.de, die HuffPo berichten:


Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.