TS113/15: Rollentausch + Grenze gefunden + Realsatire + Scheinheiliger

+++ Christian Springer fordert Entschuldigung von CSU-Politiker
Die Flüchtlingskrise bringt ganz Europa und sämtliche Standards ins Wanken. Die Not im Angesicht der humanitären Katastrophe ist so groß, dass zum Beispiel Journalisten ihre sonst geltenden Berufsregeln über Bord werfen und zu Mitwirkenden werden. Und auch die Kabarettisten verlassen die Kommentatoren-Bühne. Christian Springer fordert in einem offenen Brief den parlamentarischen Geschäftsführer der CSU, Max Straubinger, auf, sich zu entschuldigen (Abendzeitung). Der hatte vorgeschlagen, syrische Flüchtlingen, die aus nicht umkämpften Regionen in Syrien kommen, zurückzuschicken.
In der Berichterstattung wird Springer als „Kabarettist“ gelabelt. Tatsächlich aber agiert er in diesem Fall wohl eher als erster Vorsitzender des Vereins Orienthelfer e. V. , der Opfer des syrischen Bürgerkriegs unterstützt.


+++ Vice kritisiert Satire jenseits der so lang gesuchten Grenzen
Offensichtlich zeigen sich jetzt doch „Grenzen der Satire“? Etwa wenn Aufrufe zur Flüchtlingshilfe satirisch „verfremdet“ werden? Vice beschäftigt sich mit einem solchen Fall, einer „Parodie“ (?) des Twitter-Accounts #TrainOfHope HBF Wien, der die ehrenamtlichen Hilfsaktionen am Wiener Hauptbahnhof koordiniert. Unter fast identischem Hashtag (lediglich die Buchstabenfolge in „HBF“ wurde in „HFB“ verkehrt) wird in nicht unmittelbar erkennbarer Parodie/Satire zu Spenden von zum Beispiel Trüffeln aufgerufen oder der Spendenfluss von Müsliriegeln zurückgewiesen. Vice: „Manche—vor allem aus dem rechten Lager—argumentieren an dieser Stelle gerne mit Satire. Sie pochen darauf, dass Satire nicht nur dann alles können und alles tun dürfen muss, wenn sie von links kommt. Aber der Vergleich hinkt“ (Quelle). Schade, dass Vice diese Aussage nicht noch begründet.


+++ Realsatire: Til Schweiger wegen Volksverhetzung angezeigt
Es ist keine Satire, es ist Realsatire: Ein Jurist aus Münster, der gemäß Berichterstattung Focus einschlägig bekannt sein soll, hat Strafanzeige gegen den Schauspieler Til Schweiger wegen volksverhetzender Äußerungen in der Maischberger-Sendung vom 18. August 2015 gestellt.


+++ Erzählmirnix: Gründe
Jede weitere Kommentierung dieses gelungenen Comis bei Erzählmirnix würde die Pointe versauen …


+++ Dieter Hallervorden: Auftritt in ZDF-Flüchtlingsspendengala verwehrt?
Der Vorgang wird von der Propagandaschau (Quelle 1 am Ende der Meldung) und RT Deutsch (Quelle 2) dankbar aufgegriffen: Dieter Hallervorden sei ein Auftritt in der ohnehin harsch kritisierten ZDF-Flüchtlingshilfe-Show Menschen auf der Flucht – Deutschland hilft mit Johannes B. Kerner verwehrt worden. Der Komiker postet dazu auf seiner offiziellen Facebook-Seite am 9. September 2015:

Morgen läuft im ZDF eine Sendung aus Anlass des derzeitigen Flüchtlingsdramas.
Ich war eingeladen und wollte einen 51-sekündigen Ausschnitt aus dem Musikvideo meines satirischen Songs „Ihr macht mir Mut“ zeigen.
Wohlgemerkt: Die Einnahmen, die sich für mich aus dem Verkauf ergeben, gehen ohne jeden Abzug, also zu 100%, an die Flüchtlingshilfe.
Obwohl die ZDF-Redaktion darüber informiert ist, dass kein Cent in meine Tasche wandert, sondern genau den Menschen zugute kommt, um die es in der Sendung geht, weigerte man sich, den Ausschnitt zu zeigen.
Bin gespannt, wie die Intendanz auf die Inkompetenz des zuständigen Redakteurs reagiert…
(Facebook Dieter Hallervorden offizielle Seite, Posting vom 09.09.2015; Hervorheb. SaSe)

Der Schlager von Hallervorden ist zunächst einmal eine Hommage an ihn selbst und nimmt schon eingangs Bezug auf seinen 80. Geburtstag. Dann bedankt er sich bei seinen Fans für ihren Beistand in diesen Zeiten, wo man „gegen Lügenprofis fighten“ müsse. Es enthält also Medienkritik. Mit dem Thema der ZDF-Sendung hat es nichts zu tun.

Der Vorgang wirkt befremdlich besonders angesichts der Tatsache, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen Dieter Hallervorden zu seinem Geburtstag am vergangenen Samstag gerade erst einen ganzen Fernsehabend (erst Spielfilm, dann Doku) gewidmet hatte. Ausgerechnet Hallervorden, der seine gesamte Karriere dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu verdanken hat, möchte sich jetzt zum Medienkritiker aufspielen? Das ist scheinheilig!

Im Übrigen: Die ZDF-Spendengala mit Johannes B. Kerner wird von der Kritik komplett verrissen und als „gefühlsduseliges Medienspektakel“ auch von den Zuschauern heftig angegangen: Berichterstattung bei Meedia, Spiegel online („Verteddybärisierung“ von Flüchtlingen) , Die Welt, Berliner Morgenpost.

Quelle 1: https://propagandaschau.wordpress.com/2015/09/11/systemkritik-statt-palim-palim/
Quelle 2: http://www.rtdeutsch.com/31581/headline/palim-palim-zdf-zensiert-medienkritisches-lied-von-dieter-hallervorden/

 

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.