TS118/15: M100 + Brot + Tatenlos + #fragNestlé + Hör-Mahl + Nazi-Gesichter

+++ M100 Media Award an „Charlie Hebdo“
Passend zur Verleihung des Medienpreises M100 Media Award hatte die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo mit ihren Karikaturen zum Tod des Flüchtlingskindes Aylan Kurdi am Strand von Bodrum die unsägliche Was-darf-Satire-Diskussion neu angestoßen. Die Medienberichterstattung dazu: Deutsche Welle + Handelsblatt + FAZ + Welt + rbb + Berlin.de etc.

Upps! Der wichtigste Beitrag soll nicht unterschlagen werden: Auf den NachDenkSeiten klärt uns heute Dr. phil. Sabine Schiffer (die schon bei der Kritik an dern Querfront-Studie der Otto Brenner Stiftung eine entscheidende Rolle spielte!) den konspirativ-manipulativen Charakter dieses Medienpreises und der politischen Institution dahinter. Die Auszeichnung des Satiremagazins Charlie Hebdo passe „in die Ausrichtung der Konferenz, die – 2005 von der Stadt Potsdam initiiert, unter der Ägide von Lord Weidenfeld geführt – seit Jahren immer wieder antimuslimische Akzente setzt“. Weißte Bescheid! (Wo ist mein Aluhut?)


+++Dumm-wie-Brot-Facebook: Satire-Seite gesperrt

Meine Güte: Diese Facebook-Betreiber sind einfach zu dämlich! Erst lässt man das mit den Hasskommentaren jahrelang (!!!) ins Kraut schießen. Nachdem jetzt der politische Druck zunimmt, schüttet Facebook das Kind stellenweise wieder mit dem Bade aus. Wie der Standard berichtet, habe Facebook die Satireseite Blutgruppe HC negativ, die über 50.000 Likes hat, gesperrt.
In einem früheren Interview mit der österreichischen Die Zeitung gab der Betreiber der Seite, die sich primär mit Kritik und Satire gegen HP Strache und die FPÖ beschäftigt, an, schon seit Jahren mit Mord und Folter bedroht zu werden. Kein Wunder also, dass er anonym bleiben möchte.
Diese Facebook-Gruppe engagiert sich für die Rücknahme der Sperre.

Senf: Facebooks Dämlichkeit ist das eine. Aber mir persönlich bleibt es unverständlich, warum all die Satiriker, Kabarettisten, Systemkritiker und Gegenöffentlichkeitsprojektler sich überhaupt noch mit Facebook einlassen und dem Datensammler zuarbeiten. Als gäbe es im Internet nicht jede Menge andere Möglichkeit, sich sozial zu vernetzen! Jetzt müssen die Satiriker von Blutgruppe HC negativ bei so einem Dreckskonzern Männchen machen?


+++ Offtopic „Rechtsstaat“: Führerscheinloser König verletzt Kind
Es ist nicht zu erklären: Ein „Rechtsstaat“, der nichts gegen einen Mann ohne Führerschein unternimmt, der sich immer wieder ans Steuer setzt und jetzt bei einem Verkehrsunfall ein Kind leicht verletzt haben soll: Peter Fitzek! Oder wird das bei Reichsbürgern und ihren Königen anders gehandhabt? Berichterstattung in der BILD, Reichsdeppenrundschau und Forum Sonnenstaatland.


+++Satirische Qualitäten: #fragNestlé
Es verbreitet sich tiefe Genugtuung, wenn die Mächtigen von ihrer eigenen Verlogenheit eingeholt werden! Und der Realitätsverlust einiger dieser im Wirtschaftsbereich scheint doch enorm zu sein, wie die grandios vor die Wand fahrende PR-Aktion #fragNestlé des Lebensmittelkonzern Nestlé beweist. Dessen PR-Abteilung hatte die gigantisch dämliche Idee, sich „dem Dialog mit den Verbrauchern“ zu stellen. Allerdings ist es inzwischen so, dass „der Verbraucher“ durch einschlägige Dokumentationen (vorzüglich der ARD z. B. Schmutzige Schokolade 2010 oder auch Bottled Life 2015) ziemlich genau wissen kann, was dieser Dreckskonzern so treibt, Und das Fragenangebot wird von den aufgeklärten Verbrauchern gern angenommen, wie Meedia mit diversen Screenshots belegt: „Warum lasst ihr Kinder verhungern?“, „Warum hasst ihr Regenwälder?“, „Warum liebt ihr Kinderarbeit?“, „Warum wird das Wasser vom trockensten Kontinent nach Europa verkauft anstatt es den Menschen dort zu lassen?“ Die Aktion hat fast schon satirische Qualitäten.
Übrigens läuft derzeit in der ARD gerade wieder einer dieser sattsam bekannten „Marktchecks“ – zweiteilig zu Nestlé-Produkten: Teil 1 unter anderem mit dem Bericht über qualvoll verendete Hunde (Wert Nr. 1 in der BRD!), nachdem diese mit Nestlé-Purina gefüttert worden seien, am 21.09.15; Teil 2 soll am nächsten Montag folgen (wenn Nestlé das nicht per Anwalt & Co. verhindert).
In diesem Kontext möchte ich auch einmal darauf hinweisen, dass es die derzeit in Grund und Boden geschriebenen etablierten Medien wie etwa die ARD sind, die uns fundierte und aufwendig recherchierte Informationen in Form solcher phantastischen Dokumentationen überhaupt erst  zugänglich machen. Und nicht die GÖPs, die z. B. mit solchen Methoden arbeiten!


+++ Lesemüde? Hörst du „Eine Zeitung“
Philipp Feldhusen
und Peer Gahmert vom Satireblog Eine Zeitung wissen, dass der mündige politisch interessierte Bürger und Satirefreund mit der täglichen Pflichtlektüre schier überfordert ist. Mit klarem Wettbewerbsvorteil in der Flut der Satireblogs bieten sie deshalb ihre Nachrichten auch als Podcast an. So hören wir aus und hinter den Kulissen:

 

+++ Radio Hamburg mit „Nazi-Arschloch-Galerie“
Die Macher von Radio Hamburg können „die rechtsradikalen, menschenverachtenden und hirnlosen Kommentare“ auf ihrer Facebook-Seite und Homepage nicht mehr ertragen (Erklärung). Die Redaktion kündigt an, solche Kommentare künftig mit Namen und Gesicht zu veröffentlichen.

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.