TS16/16: Ausgebootet + Gelöscht + Gedisst + Gefragt

+++ Kabarettistenpaar Ehnert: Wichtiger Streit um Lizenzgebühren mit NDR
Hier geht es an Eingemachte: Das Kabarettisten-Ehepaar Jennifer und Michael Ehnert macht einen wichtigen Streit mit dem NDR um Lizenzgebühren öffentlich. Vereinbart war eine Aufzeichnung des Bühnenauftritts Zweikampfhasen des Kabarettistenduos, für die aber – strittig – keine Lizenzgebühren gezahlt werden sollten, weil die Künstler ja einen entsprechenden Werbeeffekt hätten. Ehnert wandte sich in einem offenen Brief an den NDR-Intendanten Lutz Marmor. Der NDR hat darauf öffentlich reagiert. Jetzt greift die Süddeutsche das Thema auf. Darin wird auch von befremdlicher Gegenwehr der ARD berichtet. Sowohl das Hamburger Abendblatt wie der BILDblog sorgen für weitere Verbreitung.

*


+++ Facebook löscht Satire von Thomas Gsella

Das kann ja Eiter werden mit der neuen Anstands-Task-Force bei Facebook. Hier der nächste Zensurfall (nach dem in TS15/16 berichteten): Der Satiriker und früherer Titanic-Chefredakteur Thomas Gsella hatte ein „Zweiminusgedicht“ über deutsche und arabische Männer auf seinem Facebook-Account eingestellt. Daraufhin wurde er von den CCA – Customer Care Agents -, beauftragte Hüter des Anstands bei Facebook, davon informiert, dass sein Gedicht-Eintrag gelöscht worden sei. Aufgrund der Bekanntheit Gsellas führte diese harsche Intervention gleich zu dem Hastag #freegsella. Das Main-Echo hat mitgeschrieben und zitiert auch den ausführlichen Kommentar des Zensierten.
Weil es gerade so schön passt, verweise ich auf den aktuellen Spiegel-Artikel Einfluss auf die Gesellschaft: Radikal dank Facebook.


+++ Til Schweiger zofft mit Jan Böhmermann
Oder zofft Jan Böhmermann mit Til Schweiger? Die Kontrahenten lassen sich jedenfalls in die Kategorien „humorvoll“ und „humorlos“ einordnen, was die Sympathien bahnt. Angefangen hatte es mit einem Posting von Jan Böhmermann in der Causa Felix Baumgartner: „Kann mal jemand Til Schweiger von der Kette lassen“. Dass Deutschlands lautester Regisseur und Schauspieler über Böhmermanns Witze so gar nicht lachen könne, dazu hatte dieser dem stern dann ein Interview gegeben. Insgesamt und auch im Gespräch mit Meedia wirft sich Schweiger in die Opferrolle: Auf den „lieben Tili“ draufzukloppen sei super für die Quote. Plus Journalistenkritik.


+++ Serdar Somuncu glaubt die ganze „Refugees-Welcome-Kacke“ nicht
… erklärt der Kabarettist in einem Interview mit dem Tagesspiegel, in der es um seine neue Talkshow So! Muncu bei n-tv und die Unterschiede zu Frank Plasberg (hartaberfair) geht. Auch seine Auftritte in der heute-show sind Thema. Somuncu lobt Oliver Welke und die Redaktion der populären Satiresendung als eine der wenigen, in der er nicht zensiert werde. (Bedeutet aber auch: Zensur findet statt.) Als Defizit der bisherigen Fernsehdiskussion zum Thema Flüchtlinge empfinde er die Abwesenheit von mehr Gelassenheit. Auch zur aktuellen Debatte um die SWR-Elefantenrunde vor den Landtagswahlen macht Somuncu eine vielversprechende Ankündigung.

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.