TS169/15: Dschihad-Hindernisse + Beifall-Navi + Mottenkiste + Glosse + Santa

+++ „BILD“: „So verspotten Muslime den Dschihad-Aufruf“
Da es in der Bild-Zeitung steht, ist auf entsprechende Verbreitung zu hoffen: Das Springer-Hetzblatt schießt ein Mal in die richtige Richtung: So verspotten Muslime den Dschihad-Aufruf. Auf der Grundlage einer dpa-Meldung konstatiert die Bild: „In einer neuen Hass-Botschaft ruft ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi zu Terroranschlägen auf – und erntet Hohn und Spott von Muslimen weltweit“. Die „Ausreden“ der Muslime erheitern: „Voller Terminkalender“, „Hab meine Tage“, „Lieber Star Wars gucken“ etc. Der Artikel hat eine Sammlung der besten Tweets und Postings in Reaktion auf den Aufruf zusammengestellt.


+++ Realsatire again: „RT Deutsch“ kartografiert „Die Anstalt
Zum einen ist auf den Jahreswechsel hin eine extreme Verdichtung hin zur Realsatire zu beobachten (hier und hier u. v. a. m.). Dieser RT-Deutsch-Beitrag mit dem Anspruch, „Licht ins Dunkle“ der interessengeleiteten deutschen Medienlandschaft bringen zu wollen, gehört zweifelsohne dazu. (Man beachte auch den weiterführenden Literaturhinweis unter dem Artikel zu Hermann Ploppa: Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern. Der Titel signalisiert Truther-Wahn.)
Zum anderen: Wenn sich ausgerechnet der Kreml-Propagadasender RT Deutsch dabei für die Kabarettsendung Die Anstalt ausspricht, stejt der Kritiker wieder vor dem Phänomen des Beifalls von der falschen Seite. „Falsche Seite“ – zumindest in meinem Wertesystem. Vielleicht empfinden das die Anstalt– und Lenkfunk-Macher anders? RT Deutsch kartografiert deren prominente Sendung wie folgt:

Politische Ausrichtung: Das politische Programm bekennt sich klar zum etablierten Parteien-System, dem transatlantischen Bündnis und offenbart Regierungsnähe, indem es der „deutschen Staatsräson“ folgt, die beispielsweise Kritik an der Politik der EU, der NATO oder an Israel weitestgehend vermeidet. Einzelne kritische Inseln sind die WDR-Sendung Monitor und die ZDF-Satire-Sendung Die Anstalt.
(RT Deutsch 28.12.15: „Der ultimative Mainstreammedien-Guide von RT Deutsch, Teil 3: Öffentlich-rechtliche Sender; Hervorheb. SaSe)

Andererseits ließe sich dieser desorientierte Beifall ja relativ rasch durch eine entsprechend klare satirische Grätsche abstellen. „Könnte“ ist Konjunktiv!


+++ Aus der „Huff-Po“-Mottenkiste: Der „fiese Witz“ der „Titanic“
Die gute alte Satirezeitschrift Titanic kann etwas Werbung und öffentliche Aufmerksamkeit gut gebrauchen … Den Gefallen tut ihr jetzt die Huffington Post. Die thematisiert das neueste Titanic-Cover und die Titelstory, bei der sich die (etwas betagten) Satiriker des „Nationalheiligtums“ „Sirene“ (©Schroeder) Fischer annehmen. Die HuffPo nagelt die Sensation in Zeilen: ein „fieser Witz“ – was die TitanicEr getan.
Senf: Fiese Witze? Das ist natürlich völlig unüblich bei Satirikern! Die Huff-Po-Geistesleuchten finden von dort aus zu der postmortal geprügelten Totes-Pferd-Frage: „Ist das Satire? Oder schlicht geschmack- und witzlos?“ Trotz dieser brennenden Frage seien die Reaktionen auf das provokante Cover „verschnarcht“. Ja, ungefähr so verschnarcht wie die HuffPo mit ihren Fragen aus der satirekritischen Mottenkiste!


+++ ARD-Glosse: „Verschwörungstheorien sind eine Verschwörung“
Netzfrauen-nah wird in der ARD-Glosse im Kontext mit der Islamisierung des Abendlandes auch auf die Gefahr aufmerksam gemacht, dass deutsche Frauen durch von Flüchtlingen initialgezündete Schwangerschaften rasch „belegt“ sein werden! (*schmeißmichweg*)
Dazu passend dann noch auf Skeptiker-GWUP-Blog: 2015: Das Jahr der Verschwörungsmythen.


+++ Apropos Mottenkiste: „The Science of Santa“
Der Clip ist nicht neu, aber immer noch gut:

*

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.