TS19/15: Das Treiben satirischer und saturierter Säcke

+++ Jan Böhmermanns Persiflage von Schweigers Tatort „Nick Tschiller: Off Duty“
Der unterhaltsame Zoff zwischen Jan Böhmermann und dem so unangenehm auftretenden Schauspieler und Filmregisseur Til Schweiger geht weiter und schreibt damit einen grundsätzlichen Konflikt in der Gesellschaft fort. Böhmermanns bitterböse Persiflage des gerade in den Kino startenden Til-Schweiger-„Tatorts“ „Nick Tschiller: Off Duty“ ist jetzt schon Viralhit. Mehr bei Meedia.

*

 

Meedia vermeldet des Weiteren: Erste Kritiken loben Til Schweigers „Nick Tschiller: Off Duty“: „Die Kritiken fallen allesamt sehr wohlwollend aus und reichen von „Der ‚Tatort‘ wird endlich erwachsen“ bis „großartiges Old-School-Actionkino“.“ Auch hier ist die Republik gespalten.


+++ Martin Sonneborn und der Anti-Terror-Sack
Ab und zu gibt bringt Martin Sonneborn doch etwas Gegenleistung für seine üppigen Bezüge als EU-Abgeordneter für DIE PARTEI. Über den satirischen Gehalt und die „Witzigkeit“ nachstehender Aktion darf der Steuerzahler dann selbst urteilen: Auf einer Pressekonferenz in Anführungszeichen präsentiert das Anführungszeichen-US-Unternehmen „Global Security Response“ den Sicherheitssack, der vor Terroranschlägen im Allgemeinen und Kölner Domplatten-Grapscher im Besonderen überzeugend schütze. Die Berliner Zeitung, die sich in ihrer Berichterstattung auf den Telegraph bezieht, berichtet, dass den EU-Parlamentariern der Fake nicht aufgefallen wäre. Die Ostsee-Zeitung konstatiert im Grundsatz, die EU übernehme immer mehr Ideen von der Satirepartei. Auch die SPAM-Redaktion beim Spiegel lässt sich die Aktion nicht entgehen.

*

Im Aktionsfeld OB-Wahlen von DIE PARTEI allerdings müssen die Clowns eine Niederlage einstecken, welche die Süddeutsche in die Welt hinaus trägt.


+++ Hagen Rether als Held der Veganer
Auf dem medienkritischen Blog Über Medien bespricht Peter Breuer die Zeitschrift vegan: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Darin wird Hagen Rether als Vorbild gefeiert. Die bildliche Darstellung des Kabarettisten inklusive seiner artikulierten Abneigung gegen Witze (in der Ausformung derer gegen Veganer) sei ähnlich „irritierend“ wie der Rest vom Heftfest, kritisiert Breuer.
Nebenbefund: Kompliment an Herrn Breuer, die schräge Tierhaltungsform von Maja Prinzessin von Hohenzollern als das zu erkennen, was sie offensichtlich ist: „Hoarding“. Zu der „Tierschützerin“ und ihrem gefeiert selbstloses Tun gibt es noch mehr zu wissen.


+++ Serdar Somuncu im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“
Anlässlich des Arosa-Eklats und des Zensurvorwurfes an das Schweizer Fernsehen interviewte die Neue Zürcher Zeitung Serdar Somuncu. Zentrales Thema ist die Flüchtlingsdebatte und Somuncus Wahrnehmung faschistoider Strukturen in der deutschsprachigen Gesellschaft (inklusive Schweiz). Er äußerst sich des Weiteren zu Til Schweiger und Botho Strauß, zu „Köln“ und zu Hitlers Mein Kampf.

Über einen kabarettistisch gewandeten Auftritt bei der Titanic-Lesung im Frankfurter Club Voltaire berichtet das Journal Frankfurt.

Senf: Mich beschleicht zunehmend der Eindruck, dass Somuncu immer dann „problematisch“ wird, wenn er kabarettistisch auftritt. Wenn der Mann in ganzen und satirefreien Sätzen redet, entsteht regelmäßig der Eindruck der Diskursfähigkeit – von Person und Thesen.


+++ Offtopic: „BILDblog“ über das „Schweiger-Kartell“
Am BILDblog (Stefan Niggemeier, Mats Schönauer) immer wieder imponierend ist die enorme Dokumentationsleistung! Wenn die Jungs eine These raushauen, belegen sie diese mit überwältigend zahlreichen Fallbeispielen. Das BILDblog-Archiv muss sehr effizient organisiert sein. Eindrückliches Beispiel ist der Artikel Das Schweiger-Kartell über die „Zusammenarbeit“ des Schauspieler-Brüllaffen mit der BILD-Zeitung.

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.