TS72/15: Demokratieschock + Quotenbeschaffungskriminalität + Haste mal ne Drachme? + Faschistoide Tierfreunde

+++ Griechenland-Satire, die es auf den Punkt bringt: "Postillon"
Stefan Sichermann erledigt den Job: Er bringt die aktuelle Griechenland-Krise auf den Punkt. Mit seiner Fokussierung auf die EU-Reaktion bleibt er damit auch auf moralisch untadeligem Terrain: Volksbefragung: EU entsetzt über neuartige Entscheidungsmethode aus Griechenland.
 

+++ „Quotenbeschaffungskriminalität“: Brillanter Artikel in der "WAZ"
Britta Heidemann bearbeitet im Kulturteil der WAZ das – auch für den Satire-Kabarett-Bereich – wichtige Thema der inszenierten Wirklichkeit. Ausgangspunkt ist eine Filmproduktion des WDR, bei der Fahrgäste in einem Essener Bus per Aufkleber auf ihre Rassismus-Toleranz gecheckt wurden. Welche Reaktionen provoziert die Weisung „Ausländer und Asylbewerber benutzen bitte nur die hinteren Sitzreihen“? Anlässlich des Ausrufs einer Fahrgästin „Ist das hier versteckte Kamera, oder was?“ kommt Heidemann über Friedrich Küppersbuschs bekanntes Diktum der „Quotenbeschaffungskriminalität“ zu der Feststellung, dass die fehlende Grenze dann problematisch wird, wenn die inszenierten Rollenspiele die Wirklichkeit verändern. Lesenswert!


+++ Nicht als Satire gelabelt: Crowdfunding-Aktion für Griechenland
Die Initiative Greek Bailout Fund ist nicht als Satire gekennzeichnet, trägt jedoch Züge einer solchen: Der Brite Tom Feeny hat auf Indigogo eine Crowdfunding-Initiative für Griechenland gestartet und schon am ersten Tag 90.000 Euro gesammelt. Sein Ziel hat er ambitioniert formuliert: 1,6 Milliarden Euro will der 29-Jährige in den nächsten sieben Tagen crowdfunden, um Hellas die Rückzahlung der IWF-Rate zu ermöglichen. Die Geldgeber werden mit Oliven und Ouzo, bei höheren Einsätzen auch mit Urlaubsgutscheinen belohnt. Über die Aktion berichtet Meedia.


+++ Faschistoide Tierfreunde:  Alarmreaktionen auf Satireprojekte
Wie andernorts im Internet in Hunderten von Artikeln dokumentiert, zeigt sich das Ausmaß faschistoiden Gedankenguts in keiner Gesellschaftsgruppe schneller und invasiver als bei Tier- und Hundefreunden.  Diese Erfahrung machen insbesondere politisch engagierte Satiriker, die mit dem Thema laborieren. Der österreichische Kurier berichtet aktuell  über die Facebook-Seite Hunde raus aus Österreich, ein Satire-Projekt gegen rechts. Gerade wegen des erschütternden Echos (Shitstorms bis hin zu Morddrohungen) berichten vermehrt die Medien über solche Initiativen (siehe Links unten), von deren es neben dem deutschen Parallelprojekt Hunde raus aus Deutschland! (HRAD, dazugehörige Gegenseite) auch Varianten zu den Tierarten gibt (Katzen raus aus Deutschland) sowie intentional identische Projekte, welche auf die Instrumentalisierung des zentralen deutschen "Wertes" (Zitat aus dem Kurier-Artikel: „Das Thema Hund emotionalisiert offenbar mehr als das Thema Asylant“) verzichten. Beispiele aus dem satirisch-politischen Gesamtangebot: Kinder raus aus Deutschland (gibt es inzwischen nicht mehr; hier die Gegenseite); Hooligans gegen Satzbau (mit besonderer SaSe-Empfehlung!); Front Deutscher Äpfel  bis hin zu Deutsche raus aus Deutschland (letzter Eintrag dort Januar 2015) etc. Einige der Seiten (z. B. Kinder raus aus Deutschland) sind schon nicht mehr verfügbar; die Gegenprojekte aber sehr wohl! Das Ganze schaukelt sich dann bis zu „Gegen-Gegenseiten“ hoch. Einen Sonderfall bildet der bekannte Journalist Wulf Beleites mit seiner Satire-Zeitschrift Kot & Köter (Spiegel), der sogar staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren über sich ergehen lassen musste.

Die Initiatoren von Satire-Projekten rund um das „Tier“  sind durch ihre politische Arbeit massiv gefährdet und tun gut daran, in der Anonymität zu verbleiben. Die gesellschaftliche Zustandsbeschreibung, welche die dokumentierten Reaktionen von Tier- und Hundefreunden abgeben, ist allerdings alarmierend. Diverse Medienberichte dazu:
+ Nordbayern.de 21.10.2014: „Hunde raus aus Deutschland“ – Satire funktioniert im Internet nicht
+ heute.at 28.10.2014: Facebook-Satire über Hunde lässt Tierschützer aufjaulen
+ Standard.at 25.06.2015: „Hunde raus aus Österreich“ – Satireprojekt persifliert Hetze
+ Vice 15.05.15: "Ihr seit alle so behindert!" – Wie Facebook-Seiten gegen Pflanzen, Hunde, Kinder und Weihnachten Pegida schwächen
+ Postillon 01.11.2014


Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot (November 2014) Facebook Hunde raus aus Deutschland

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.