SaSe78: Denkfunk Jörg Wellbrock alias Tom Wolf: Ein Empörungsdienstleister wird seine Ware nicht los!

Es ist angenehm: Ich brauche nicht selbst zu kommentieren. Das haben die User auf Facebook in Reaktion auf die jüngste unsägliche Denkfunk-Produktion von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf ausführlich getan: Hass und Hetze: Sprechen wir über Faschismus. Mal abgesehen davon, dass dieses gefühlte 838.512te Selfie von dem spiegelfechtenden Selbstdarsteller nichts, aber auch gar nichts mit Satire und Kabarett zu tun hat.

Sprachlich auffallend ist übrigens der von Wellbrock-wie-heiße-ich-noch-Wolf verwendete Plural, der in diesem Fall wohl als Pluralis Majestatis kategorisiert werden muss – ein Alarmzeichen! Die Denkfunk-Autoren haben in ihrer Selbstverliebheit noch gar nicht mitgekriegt, dass es für ihre flachen (Hass-)Botschaften dieses präsupponierte Wir nicht (mehr?) gibt!

Die User meinen:

Christian H. kritisiert die einfachen Feindbilder, welche Denkfunk vermittele, und konstatiert einen Qualitätsverlust- (Den ich persönlich bestreite! Denkfunk war von Anfang der Lieferant der ganz einfachen Lösungen!)

Der Denkfunk ist ganz schön unter die Räder gekommen. Überall nur noch Nazis, Faschisten, Rechte und Wutbürger. Bei manchen Beiträgen kann man sich nur noch fremdschämen und sich fragen, in welchem Elfenbeinturm sie wohl entstanden sind.
(Facebook Denkfunk Thread vom 10.01.16: „Tom Wolf: Hass und Hetze: Sprechen wir von Faschismus„; dito alle nachfolgenden Zitate; Hervorhebg. jeweils von SaSe)

Sehr viele Poster – wie hier Kai-Uwe Z. – wehren sich gegen die Denkfunk-Hassbotschaften – adressatenfreundlich sogar in der inzwischen obsoleten Kleinschreibung:

faschismus? lieber tom hass und hetzte = faschismus? weisst du wieviele länder hass und hetzte verbreiten? weisst du welche politiker und medien hass und hetzte verbreiten? was hat das mit faschismus zu tun? faschismus, sozialismus, kommunismus, kapitalismus… na merkst du was? das sind gesellschaftsformen! in unserem land gab es 12 jahre faschismus und der wird nie wieder kommen. kein imperium der gewalt kam in der geschichte zweimal am gleichen ort zur macht. das hat etwas mit der geschichtlichen situation zu tun. also genau gesagt, das verhältnis von prozessen und ereignissen. nur zur erinnerung: hitler ist nur durch ein paar zufällige ereignisse an die macht gekommen. das kann sich so in unserem lande nicht wiederholen. noch nie sind bei einer bundestagswahl die nazis über 5% gekommen. also das ist nun wirklich nicht das hauptproblem in der jetztigen zeit. aber sie sind teil dieses landes. so wie auch andere länder ihre nazis haben. in einer demokratie muss man damit leben lernen und versuchen die ursachen für das abschweifen in linke und rechte extreme zu beseitigen. mit deinem komischen gebrülle erreichst du garnichts. ich denke sogar, dass du damit noch mehr aufhetzt. was soll denn in einem rechstextremen zuschauer vorgehen, wenn er dich so sieht. wenn du aber klüger und gebildeter wärest und wenn du mit überzeugung so reden würdest, das dir sogar ein nazi zuhört und er vielleicht seine haltung überdenkt. das wäre eine gute tat.
(ibid.)

Alexander P. entdeckt den  Adolf in Wolf:

Die Propaganda betreiben Sie, Herr Wolf ! Vor siebzig Jahren wären sie wojl ein talentierter Redner gewesen,… macht Eure Seite besser zu, es wird so langsam doch ein wenig lächerlich !
(ibid.)

Christian H. zeichnet das geschlossene Weltbild nach und moniert gleichfalls die Abwesenheit von Backwaren beim Bäcker:

Der Denkfunk ist noch nicht einmal mehr witzig. Es wird nur noch streng ideolgisch umsichgeschossen. Total überflüssig.
(ibid.)

Vor allem gehe das Angebot des Vertriebsunternehmen PatchworX Media GmbH am aktuellen gesellschaftlichen Bedarf vorbei – meint Bastian M.:

Vor allem brauchen wir eine sachliche und keine emotionelle Debatte. Ich finde diese Hassparolen und zwar scheinbar schon gegen die gesamte Mitte der Gesellschaft, sind nichts besseres. Bravo, genau diese Rethorik und Redensart führt uns in einen Bürgerkrieg und das will die faschistische Regierung. Macht die Augen auf, die Faschisten wurden nie aus der Macht entfernt. Das was die EU macht, kann nicht anders bezeichnet werden und wir sollen uns gegenseitig die Köpfe einschlagen. Danke, aber da mache ich nicht mit. Ich diskutiere lieber sachlich.
(ibid.)

Thomas F. wiederholt, was SaSe seit Monaten kritisiert: null Lösungsansatz, keine Alternative, keine andere Perspektive, keine Inspiration aus Geistiversum:

Schöne Wiederholung, Denkfunk! Was aber äußerst negativ auffällt: Ihr bringt inhaltlich keinen einzigen erkennbaren Lösungsansatz. Ihr gebt nur vor, was nicht getan werden darf und werft „alle“ Kritiker leichtfertig unter Generalverdacht. Spart Euch das bitte und kommt wieder mit intelligenten, nachvollziehbaren Vorschlägen, wie Ihr die Probleme mit Migrationshintergrund angehen würdet. Vielleicht ist ja der eine oder andere Eurer Gedanken verwertbar. Da warte ich dann auch mal drauf. Nur schlaue Opposition machen kann jeder, bringt aber nichts. -> gefällt mir (vorerst) gar nicht
(ibid.)

Matthias H. legt die Argumentestruktur des selbstgerecht geifernden Empörers offen:

Ich finde das Aufbauen von Feindbildern hier wie da kritisch. Wir sollten uns darum bemühen, Feindbilder abzubauen. Wer ein paar Nazi Sprüche aus dem Internet zitiert und damit pauschal jeden verunglimpft, der der unkontrollierten Einwanderung kritisch gegenüber steht, macht nicht anderes, als die Menschen, die nach Köln in allen Muslimen Sexualstraftätern sehen.
(ibid.)

Nicht wenige User kommen allmählich dahinter, dass es bei Denkfunk um reine Empörungsdienstleistung geht. Andreas N. bezeichnet es schnörkellos:

Tut mir leid, Tom Wolf, Du hast sie einfach nicht mehr alle.
Du bist hier derjenige, der Hass versprüht und der hetzt.
Musste den Müll nach 1 Minute abstellen, war nicht mehr zu ertragen.

(ibid.)

Die Denkfunk-Hassbotschaft kommt an:

Ich höre Hass und Hetze aus diesem Beitrag! Alá „do it again Harris!“
(ibid.)

Manchem flößen diese Hassbotschaften inzwischen auch Angst ein:

Ups. …solche Gestörten machen mir mehr Angst als manch Brauner…..bloß weg hier…..
(ibid.)

Oder:

15 Sekunden, dann weggeklickt! Hassprediger gibt es genug!
(ibid.)

Doch: Es gibt auch einige Poster, die applaudieren! Und die Glaubwürdigkeit dieser Kabarettistenvereinigung ist schon länger futsch (vgl. HInfo6). Wer sich darüber informieren möchte, welche „Kabarettisten“ so etwas unterstützen, bitte schön!

*

*** *** ***

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie die (hauptberufliche) Arbeit der Redaktion SatireSenf.de unterstützen möchten, freue ich mich über ein „Lesegeld“ via nachstehender PayPal-Optionen oder über das hier genannte Geschäftskonto:

Lesegeld-Option



Copyright © 2018. Powered by WordPress & Romangie Theme.