TS66/15: Bedrohte deutsche Werte + Gall subkutan + „The Brink“ + Rabauken-Affäre

+++ "Postillon": Gabriel droht Katzenbaby zu ertränken
Komponenten aus dem Erfolgsrezept des Satireblogs Postillon: den Nerv abseits des kabarettistischen Mainstream treffen! Dazu montiert Stefan Sichermann ein Katzenbaby (ultimativer Repräsentant deutscher Werte!) ins Sigmar-Gabriel-Bild und in das Thema Vorratsdatenspeicherung. Die kleine haarige Geisel erhält – zusätzlich emotionalisierend – den Namen „Simba“ und soll bewirken, dass die SPD-Genossen die letzten Werte der Sozialdemokraten verraten und der Vorratsdatenspeicherung zustimmen. „Simba“ wird der Begründung sicherlich zustimmen: „Die Vorratsdatenspeicherung kann Leben retten“.

+++ Vorratsdatenspeicherung: Claus von Wagner analysiert Tweet von Gall
Reinhold Gall (SPD) ist Innenminister in Baden-Württemberg. Zu dem Pro-Vorratsdatenspeicherung-Votum der SPD twitterte Gall: „Ich verzichte gern auf vermeintliche Freiheitsrechte [sic] wenn wir einen Kinderschänder überführen“. Auf seiner Facebook-Seite analysiert Claus von Wagner diese Äußerung, die (1.) einen „psychologischen Kniff“ enthalte, die (2.) durch die Verwendung des Verbs „verzichten“ den Verlust eingestehe und (3.) „subkutan mitgeben möchte“, dass die Vorratsdatenspeicherung für die Strafverfolgung im genannten Bereich geeignet sei. Insbesondere dieser letzten Behauptung widerspricht der Kabarettist und verweist dazu auf einen Artikel auf Netzpolitik. Claus von Wagner kehrt den Stellenwert des Tweets des SPD-Innenministers innerhalb des Diskurses um und möchte ihn zum Ausgangspunkt der Diskussion machen – nicht zu ihrem Ende!
Von Wagners Thematisierung wird in der Satire-Szene weitergereicht. Auch andere Medien greifen den offenbarende SPD-Tweet auf: HuffPo.
Die realsatirische Dimension liegt in Vorratsdatenspeicherung-Diskussionen und -kritik auf … Facebook!


+++ Polit-Satire "The Brink" mit Tim Robbins bei Sky
Der Plot ist nahe an die Realität gebaut: Der Weltfrieden liegt in der Hand eines amerikanischer Außenministers mit leidenschaftlichem Interesse für Sex und Alkohol (Tim Robbins), bei einem schmierigen Auslandsdiplomaten und einem begnadeten Navy-Piloten mit einem Faible für Drogen. Die Polit-Satire The Brink zeigt in satirischer Verzerrung die „Bemühungen“ dieser Protagonisten, den dritten Weltkrieg zu verhindern. Schauplätze: das Weiße Haus, die Straßen Pakistans und ein Flugzeugträger. Bisher gibt es von The Brink eine erste Staffel mit zehn Episoden à 30 Minuten, die seit dem 21. Juni 2015 auf Sky Go, Sky Anytime und Sky Online.ausgestrahlt werden. Erst ab November soll eine deutschsprachige Version auf Sky Atlantic HD verfügbar sein. Mehr Infos.
Der Trailer (auf YouTube seit Anfang Mai verfügbar über 1 Millionen Zugriffe):


 

+++ Die bedrohlichen Skurrilitäten der Rabauken-Affäre
SaSe wollte schon zu einem früheren Zeitpunkt noch einmal  (Erstbericht in TS52/15) über den Vorgang schreiben, hat ihn dann aber wieder in seiner Relevanz für die Satire-/Kabarett-Szene zurückgestuft. In einem Interview mit dem Portal Drehscheibe hat der Geschäftsführer und Chefredakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ), Lutz Schumacher, den für die Pressefreiheit bedrohlichen Gesamtvorgang jetzt so pointiert zusammengefasst, dass er damit den Satirikern als Vorlage zur Verfügung steht. Die NOZ hat unter dem Titel Kampf um die Meinungsfreiheit eine „Panoramaseite“ mit Solidaritätsbekundungen von namhaften Chefredakteuren erstellt. Auch der/das BILDblog hat das Drehscheibe-Interview in seine Tagesübersicht für den 23. Juni 2015 aufgenommen.

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.