TS8/15: #Varoufake: Selbst Varoufakis fällt auf den genialen Böhmermann-Coup herein

Man muss es neidlos zugestehen: Mit dem Fake-oder-nicht-Fake-Beitrag zum Aufregerthema der Woche – #Varoufake = Stingefinger-Affäre = Finger-Gate – hat Jan Böhmermann den bisher größten satirischen Coup dieses Jahres gelandet. In der gestern Abend ausgestrahlten Neo-Magazin-Royale-Sendung, deren Varoufakis-Teil schon vorab verfügbar war , zieht er den Mittelfinger-Skandal komplett an sich und behauptet, Neo Magazin Royale hätte das Ursprungsvideo (Zagreb 2013) gefälscht (siehe dazu auch SaSe4).  Die Süddeutsche.de schüttet reichlich Lob über den Satiriker aus:

Damit ist Böhmermann ein einzigartiger Satire-Coup gelungen, mit dem er "Erregungsdeutschland den Stinkefinger" gezeigt hat. Die Erregung ging soweit, dass das ZDF hochoffiziell erklärte: "Das Neo Magazin Royale ist eine Satiresendung". Die Redaktion habe die Debatte über das Varoufakis-Video nach der Ausstrahlung in der Jauch-Talkshow satirisch zugespitzt und dafür die Möglichkeiten der Video-Manipulation sehr anschaulich dargestellt. Wie viel mehr muss man sagen, um klarzustell[e]n , dass der Fake vom Fake mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Fake ist? Und dass Böhmermann damit nur eine weitere Schleife dreht, was denn nun echt und was gefälscht ist.
(Süddeutsche.de 19.03.15: Neo Magazin Royale: Viele weitere Mittelfinger).

Auch netzpolitik.org ist voll des Lobes:

Und auch wenn das nur ein Medienhack ist: Diese zehn Minuten Ausschnitt sind das Subversivste, das seit langem aus dem deutschen Fernsehen ins Netz gekommen ist. Ganz groß erzählt:
(Netzpolitik.org 18.03.15: Neo Magazin Royale und der Varoufakis-Stinkefinger)

DIE WELT sieht Böhmermann sogar in den Medien-Olymp katapultiert.

Nach der Veröffentlichung von Böhmermanns angeblichem "Making-of" schlugen die Wellen hoch, der Hashtag #varoufake erreichte auf Twitter ein ungeahntes Maß der Verbreitung. Wer Böhmermanns Sendung gesehen hatte, rätselte, was denn nun wahr sei: Das, was die Jauch-Redaktion sagt (das Video ist echt)? Das, was Varoufakis sagt (gefälscht) oder gar Böhmermanns Version (gefälscht, von meiner Redaktion).
Das Interessante an der Sache ist, dass es egal ist, wie die Sache sich am Ende wirklich verhält. Das Geniale an Böhmermanns Aktion ist das Spiel mit Wahrheit und Lüge, egal, wie die Faktenlage denn nun ist. Er demonstriert, wie leicht Manipulation im digitalen Zeitalter ist, und er wusste, dass es gar nicht schwer ist, Verwirrung selbst unter Medienprofis zu stiften.

(DIE WELT 19.03.15: Böhmermann katapultiert sich in den Medien-Olymp)

Um vom Olymp wieder in die Niederungen des deutschen Fernsehens zurückzufinden, werden der hölzerne Günther Jauch und seine Redaktion vom ZDF zusätzlich dadurch beschämt, dass sich der Sender bemüßigt fühlt, eigens darauf hinzuweisen, dass das Neo Magazin Royale eine Satiresendung sei (Quelle). Eine gelungene Abstandsmessung!


Der nächste Verwirrungsknoten?
Und schon kündigt sich die nächste Steilkurve im #Varoufake an, denn offensichtlich hat der griechische Finanzminister nicht in letzter Konsequenz verstanden, dass es sich bei dem angeblichen Outing von Neo Magazin Royale um Satire handelt? Die Süddeutsche.de berichtet am Donnerstagmorgen (19.03.15), Varoufakis habe Böhmermann zu der Satire gratuliert:

Humor, Satire und Selbstironie seien großartige Mittel gegen blinden Nationalismus, teilte Varoufakis nun als Reaktion auf Böhmermanns Sendung über seinen Twitter-Account mit. "Wir Politiker brauchen Sie dringend."
(Süddeutsche.de 19.03.15: Varoufakis gratuliert Böhmermann zu Satire)

Da sieht es noch so aus, als wisse der Grieche, dass es Satire ist. Weitere Reaktionen aber lassen auch dazu wieder Verunsicherung aufkommen:

In einem weiteren Tweet fordert er von Günther Jauch eine Entschuldigung dafür, ein manipuliertes Video genutzt zu haben, um eine versöhnliche griechische Stimme zum Schweigen zu bringen.
(ibid.)

Noch verwirrender wird die ganze Chose durch ein Varoufakis-Statement im Reuters-Videokanal:

Im Video sagt Varoufakis: "Ich habe schon deutlich gemacht, dass es sich um ein manipuliertes Video handelt. Jetzt ist ziemlich klar, dass es manipuliert ist. Das ist eine Geste, die ich noch nie in meinem Leben gemacht habe. Die Deutschen verdienen bessere Medien."
(Süddeutsche.de 19.03.15: Das sagt Varoufakis zum Böhmermann-Video)

Jetzt ist das Chaos perfekt.  Das hat Jan Böhmermann durch diese Stellungnahme noch einmal sichergestellt:

 

Aber was immer die Deutschen  Varoufakis an Unwahrheiten andichten oder nachweisen möchten. Diese seine Aussage trifft den Kern wie nichts anderes:

„Humor, Satire und Selbstironie sind großartige Mittel gegen blinden Nationalismus […]
Wir Politiker brauchen Sie dringend.“

Inzwischen versucht das NDR-Satiremagazin extra3 die Schraube noch einmal zu drehen:


(Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook extra3)
 

Chronologie des #Varoufake und die Lehren
Inzwischen kriegt selbst der wacheste Beobachter die einzelnen Ereignisse kaum noch auf die Kette. Deshalb Dank an Meedia für diese Chronologie der Ereignisse.

Welche Lehren aus dem mutmaßlich Medien-Geschichte schreibenden Scoop von Böhmermann zu ziehen sind, das formulieren hier sehr pointiert die Nachdenkseiten.

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.