SaSe59: Hilfe! „Denkfunk“-Lenkfunk kommt mit dem Löschen nicht nach!

Was die D(d)enkfunk-Lenker von Meinungsfreiheit halten, wurde auf diesem Blog schon häufiger dokumentiert. Verschwenderisch ausgeübte Zensur ist bei ist bei der Kabarettistenvereinigung, hinter welcher verdeckt der Verein Global Change Now e. V. steht, ein regelmäßig genutztes Werkzeug. So verschwand auf Facebook etwa (wieder einmal) nachstehendes kritische Posting des Ex-Denkfunkers Schroeder zu einer Kleinschreibungsgrafik von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf ratzfatz im Nirwana. Thema dessen „Bildzitatung“ (Terminus Schroeder) war witzigerweise ausgerechnet: Pressefreiheit.

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Denkfunk Thread vom 27.10.15 Tom W. Wolf

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Denkfunk Thread vom 27.10.15 Tom W. Wolf Dieses Posting wurde inzwischen von den Denkfunkern gelöscht!

Doch inzwischen kommen die Denkfunk-Redakteure, die auch gern mit Fake-Profilen im Internet unterwegs sind, offensichtlich aufgrund der schieren Fülle der kritischen Postings nicht mehr hinterher? Solche etwa häufen sich in dem aktuellen Thread zu einer „Bildzitatung“ des Kabarettisten Nils Heinrich an, dem es dabei gefällt, das muslimische Kopftuch mit der Nonnentracht zu vergleichen!

Poster kritisieren nicht nur den Narzissmus der Denkfunker

Collage kritischer Posts von Facebook Denkfunk Thread Nils Heinrich 31.10.2015

(Zum Vergrößern anklicken!) Collage kritischer Posts von Facebook Denkfunk Thread Nils Heinrich 31.10.2015

Sie beklagen auch den geistig flachen „Denkstuss“:

wie oben

wie oben

Es beruhigt mich, dass die Kritikpunkte der Poster deckungsgleich zu SaSe sind – z. B. hinsichtlich des bei Denkfunk durchgehenden „kabarettistischen Populismus“:

wie oben

wie oben


Besser gelöscht als beschimpft und beleidigt?

Vielleicht ist die sonst exzessiv ausgeübte Zensur bei diesen „Kabarettisten“ auch der für Kritiker schonendere Umgang. Dieser Eindruck zumindest drängt sich auf, wenn man die Reaktionen des Posters „Michael H.“ auf Kritik liest, wobei der zum Kabarettisten identische Familienname irritert. Herr H. II  reagiert auf eine sachliche Kritik grob beleidigend:

Michael H.:  fr [Name von SaSe entfernt] …erstens werde ich auf meiner winzigen handytastatur, und für sie keine mühe investieren, was großschreibung betrifft…dann merkt man den hochmut nur zu gut, und das vergessen…schon mal was vom soli gehört? länderfinanzausgleich? natürlich kehrt man das gern unter den tisch, wenn es praktisch ist, nicht wahr? „wink“-Emoticon und sie sind definitiv geistig voller schubladen…und merken es nicht mal „grin“-Emoticon nebenbei habe ich freunde im osten, und war oft genug dort…nur das [sic!] diese zuerst denken, dann mosern ^^ aber wem bildung fehlt, der wirft es erstmal anderen vor, nicht wahr? wäre ja auch anstrengender, ZUERST (ja, groß ^^) einen informierten dialog zu starten, als mit vorurteilen aufzuräumen…
(Facebook Denkfunk Thread vom 31.10.15 zu Nils Heinrich; Hervorhebg. SaSe)

Die Kränkungen des Narzissten-Ego allerdings liegen so tief, dass H. II dann sogar noch einmal in einem weiteren Posting nachkarten muss:

Michael H.: wobei ich es interessant finde, das fr [Name entfernt] keinerlei sinnige argumantation zu bieten hat, sondern sich auf ein paar buchstaben stürzt ^^ dazu noch ein paar windige floskeln, und fertig ist der eher niveaulose kommentar, ohne wirkliche aussage
(ibid.)

Denkfunk-Sandkasten!

Eine fortlaufend aktualisierte Übersicht über alle Denkfunk-kritischen SaSe-Beiträge finden Sie in HInfo6.

Copyright © 2018. Powered by WordPress & Romangie Theme.