TS141/15: Erste Satiriker-Reaktionen auf die Terroranschläge in Paris

+++ „heute-show“ 13.11.15: Selbstverständlich ausgefallen!
Es kann und darf nicht anders sein: Die heute-show in der Terrornacht von Paris ist ausgefallen. Zum Ausstrahlungszeitpunkt wurde der ganze Horror erst allmählich offenbar.
Gut vorstellbar, angemessen und zu erwarten ist, dass die Satire-Sendungen der kommenden Woche, zum Beispiel Die Anstalt, ebenfalls ausfallen bzw. zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt werden.


+++ Offtopic: Wie die „HuffPo“ die Anschläge von Paris „verclickbaitet“
Wie ekelhaft die Huffington Post versucht, die Anschläge von Paris in Clicks zu verwandeln, dokumentiert der BILDblog.


+++ „Allgemeine Allgemeine“ und „Eine Zeitung“: Löblich!
Eine vorbildliche Reaktion zeigt der Satireblog Allgemeine Allgemeine! Auf ähnlichem Level rangiert Eine Zeitung. Der letzte Eintrag dort datiert von vor den Anschlägen in Paris. Auch extra3 hält sich zurück. Auf dem Facebook-Account erfolgte der letzte Eintrag [SaSe-Redaktionsschluss 15.11.15/13.04 Uhr] vor den Morden.


+++ „Erzählmirnix“ kategorisiert die Paris-Reaktionen
Nähern wir uns dem Trauma vom 13 November 2015 in Paris langsam und überblicken mit Nadja Herrmann erst einmal das Spektrum möglicher Betroffenheitsdokumentationen und Instrumentalisierungen.


+++ „Martially“: „Stellungnahme Allahs zu den Terroranschlägen in Paris
Mit dem ganz steilen Draht nach oben veröffentlicht Martin Siwek (vgl. auch TS134/15) die Stellungnahme Allahs zu den Terroranschlägen in Paris. Der inhaltliche Ansatz, die Terroristen von ihrer Legitimationsquelle abzusprengen (sorry für die derzeit aber naheliegende Metaphorik), scheint zumindest nicht der schlechteste. Aber man denkt eben auch an Boethius


+++ „Denkfunk“-Versieber: Auch der Kabarett-Proll erntet Klicks
Christoph Sieber
von D(d)enkfunk, der sich galoppierend zum Vollblutproleten des Kabaretts entwickelt, hat glücklicherweise gleich wieder jemanden gefunden, dem er die Moralkeule über den Scheitel zentrieren kann, um an dessen tiefen Fall seine eigene Höhe zu demonstrieren. Seine Kritik mag zwar inhaltlich richtig sein, aber der Zeitpunkt ist erbärmlich. Doch das Denkfunk-Kalkül geht auf. Es entbrennt eine Hass-Diskussion, die den CD-Verkäufern das beschert, worum allein es ihnen geht: Klicks!
Plus tendentiell antisemitische Postings zum Thema Zins und Zinsesszins und Verlinkung eines Videos aus dem Kopp-Verlag. Da diese Verlinkung den CD-Verkauf nicht beeinträchtigt, wird sie von den Denkfunk-Administratoren auch nicht moniert.

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Denkfunk Thread 14.11.15 Christoph Sieber

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Denkfunk Thread 14.11.15 Christoph Sieber


Das Sieber-Spiel lässt sich übrigens problemlos fortsetzen:

Ich schätze (oder hoffe) mal, der klickgeile Denkfunk-Müll von Christoph, dem Versieber, wird auch bei uns zu einer Debatte führen über sich selbst permanent der moralischen Vorzüglichkeit lobpreisende Kabarettisten, die auf dem Rücken der Opfer von Paris ihre CDs verkaufen und ihre Klicks steigern wollen, aber zum eigentlichen Problem keinen satirisch ernstzunehmenden Beitrag leisten, keine hilfreich pointierenden Sichtweisen aufzeigen (wie zum Beispiel die Tatsache, dass Adam Riese offensichtlich zu den ersten Opfern in der Terrornacht gehörte), keine neuen Bezüge herstellen und auch lieber das zweierlei Maß, mit dem im Fall Paris gemessen wird, nicht ansprechen.


+++ „Postillon“ versucht es auf der Metaebene

Auch der Postillon kann nicht einhalten, weicht aber geschickt auf die Meta-Ebene aus und fragt die Leser, ob er heute und angesichts der Anschläge in Paris auf die Sonntagsfrage lieber verzichten solle  … und es mithin nicht tut!
Und über Titanic ist jedes weitere Wort.

 

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.