TS21/15: SaSe TV-Tipp: Springer und Süß: Der Schein des Geldes

Die erste Folge – „Beglaubigung durch Opfer“ – der dreiteiligen "Kabarettisten-Doku" Der Schein des Geldes mit Christian Springer und Christoph Süß im Bayerischen Fernsehen wurde gestern Abemd (06.04.15) ausgestrahlt und ist in der Mediathek verfügbar.

Was geht?

Die beiden Kabarettisten Christoph Süß und Christian Springer befragen auf ihrer Suche nach dem Glauben ans Geld Beduinen, werden in Frankfurt nicht zum Gold gelassen, lassen sich von den Aktienkursen durchs Tote Meer treiben und fragen in Rom, warum der Mensch ständig Opfer braucht.
Europa 2008, die Finanzkrise. Wir bekommen die Sicherheit unseres Geldes garantiert, von ganz oben, ein Akt der Beglaubigung. Ist uns der Bezug zur materiellen Wirklichkeit verloren gegangen? "In dem Moment, in dem das Geld seine Glaubwürdigkeit verliert, müssen Menschen dran glauben", sagt Christina von Braun. Ein symbolisches Opfer. Christian Springer und Christoph Süß begeben sich auf die Suche nach Antworten.
(BR.de: Springer und Süß: Der Schein des Geldes – Beglaubigung durch Opfer)

Die Bezeichnung "Kabarettisten-Doku" stammt von SaSe. Denn diese Form der Themenaufbereitung, vor allem aber der Wissensvermittlung, ist neu, anders, spannend. Am Ende gar unterhaltsam und erfolgreich? Das zeigt schon der Eingangsdialog. Setting: Christoph Süß führt  in exotischer Landschaftskulisse ein Pferd am Zügel, auf dem Christian Springer sitzt. 

 

 

Bildzitat Screenshot BR 06.04.15 Springer und Süß: Der Schein des Geldes. Folge 1: Beglaubigung durch Opfer. Eröffnungsszene.

Springer: Und was mache ma?
Süß: Mir san kritisch.
Springer: Mir san kritisch. Genau! Warum?
Süß: Weil wir Kabarettisten san.
Springer: Ja! Und gegen was?
Süß: Wir sind kritisch gegen diesen unbedingten Glauben ans Geld.
Springer: Jaaa, dieser Glaube ans Geld . […] Und warum machen mir des?
Süß: Ja gut, direkte Qualifikation haben wir jetzt keine, aber wir werden bezahlt. Mit Geld.
Springer: Finde ich gut.
Süß: Ja.
Springer: Gegen den Glauben ans Geld. Weil wir bezahlt werden. Und wo machen wir des?

Süß: Wir fangen an in Petra.
(BR 06.04.15: Springer und Süß: Der Schein des Geldes; Folge 1: Beglaubigung durch Opfer; Eingangsdialog)

Teil 2: Zeit ist Geld am 07.04.15, 22.00 – 22.45 Uhr BR
Teil 3: Der Glaube an den Zins am 08.04.15, 22.00 – 22.45 Uhr BR

Mit Fernsehkritiken bei den "Leitmedien" ist vermutlich eher weniger zu rechnen. Dieser Blog wird nach Ausstrahlung aller drei Folgen solches versuchen!

Die kabarettistische Auseinandersetzung mit politischen Themen verlangt sehr viel Mut. Wie groß die Portion ist, die sich Springer und Süß auf den Teller geladen haben, sieht man an der Schlussszene mit den Erörterungen zur Tötung eines nicht nur putzigen, sondern vor allem völlig unschuldigen Lammes. Denn noch ist nicht raus, was PETA Deutschland dazu sagt …

Bildzitat Screenshot BR 06.04.15 wie oben

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.