TS26/20: Bürgermeisterwahlkampf in Spaichingen: Es gibt Probleme?

Mmh. Senftöpfchen bleibt zu. Ich kann diese Meldung des Heuberger Bote nicht einordnen: „Irritation um SPD-Veranstaltung“. Der SPD-Ortsverband Spaichingen will/wollte beide Kandidaten zeitgleich auf die Bühne bringen. Der Herausforderer Markus Hugger (CDU) und bisher BüM in Immendingen habe das abgelehnt. Im Artikel klingt das so:

Nach einigem Hin- und Her mit Becker [SPD-Stadtverbandsvorsitzender – Anmerkg. K. B.], das in der Absage Huggers bei der SPD gemündet hatte, äußert sich Becker enttäuscht und schildert den Ablauf in einer Pressemitteilung so:
[…]
Er habe einen fairen Abend zugesichert und auch zugesichert, „dass eine sehr sachorientierte Diskussion geführt werde. Herr Hugger stellte dann zusätzlich die Forderung, nur SPD Mitglieder einzuladen, die Öffentlichkeit jedoch auszuschließen“, so Becker in seiner Mitteilung weiter. Dieser Forderung könne er nicht nachkommen. Vor allem dann nicht, „wenn Herr Hugger mit ,Für Alle. Ehrlich. Gut.’“ werbe.
(Schwäbische Zeitung Heuberger Bote 17.02.2020: „Irritation um SPD-Veranstaltung“; Hervorhebg. K. B.)

Öhhm. Nöö. Tja. Also … Wie? Hugger habe gefordert, die Öffentlichkeit ausschließen? Kann ich das glauben?

Wäre ich Bürger in Spaichingen und mithin Wähler, würde mich jetzt sofort die Angelegenheit aus der Sicht des Hans-Georg-Schuhmacher-Herausforderers  Hugger interessieren? Denn dieser Vorgang lässt ihn nicht gutaussehen? Glücklicherweise hat Hugger ja einen Facebook-Account eingerichtet. Dort finde ich bestimmt und sofort eine Erklärung dazu?

Finde ich nicht:
*

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Markus Hugger: Also, sorry, Herr Hugger, wozu richtet man bei Facebook einen Account ein, wenn zu solchen Irritationsmeldungen wie den zitierten HB-Artikel nicht sofort eine Erklärung Ihrerseits dazu erfolgt? Im Moment sieht es so aus, als wären Sie ein Kandidat, der sich zum einen dem Amtsinhaber nicht zu stellen wagt und der zum zweiten so einen Vorschlag wie den Ausschluss der Öffentlichkeit bei einer Wahlkampfveranstaltung einbringt?

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Markus Hugger: Also, sorry, Herr Hugger, wozu richtet man bei Facebook einen Account ein, wenn zu solchen Irritationsmeldungen wie den zitierten HB-Artikel nicht sofort eine Erklärung Ihrerseits erfolgt? Im Moment sieht es so aus, als wären Sie ein Kandidat, der sich zum einen dem Amtsinhaber nicht zu stellen wagt und der zum zweiten so einen Vorschlag wie den Ausschluss der Öffentlichkeit bei einer Wahlkampfveranstaltung einbringt?

Vielleicht bringt uns der Heuberger Bote zeitnah Aufklärung und eine Stellungnahme des Herausforderers zu diesem dann doch irritierenden Vorgang?

[Aktualisierung vom 19.02.2020:
Ein Leser macht mich darauf aufmerksam, dass Hugger in dem bezeichneten Artikel sehr wohl Stellung bezieht. Den Sachverhalt erklären sollen diese zwei Sätze: „Er stelle sich den Spaichingern als Bewerber „von außen“ vor, die ihn ja noch nicht kennen würden, so Hugger auf Anfrage dieser Zeitung. Er wolle durch die Gespräche die Menschen und die sie beschäftigenden Sorgen, Fragen und Themen kennen lernen.“
Sorry, aber das habe ich nicht als Stellungnahme zu dem Vorgang erkannt, sondern als allgemeines Merkmal von Huggers Terminen verstanden.
Danke für den Hinweis!]

Markus Hugger selbst war auch für mich so kurzfristig für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Auf dem Facebook-Account des Amtsinhabers Hans Georg Schuhmacher findet man auch noch nichts zu diesem speziellen Irritations-Event; dafür aber eine neue Attacke gegen die Redakteurin des Heuberger Bote:
*

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Hans Georg Schuhmacher am 18.02.2020: Zur Causa SPD-Veranstaltung auch hier keine Erklärung. Dafür eine neuerliche Attacke auf die Redakteurin der SchwäZ.

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Facebook Hans Georg Schuhmacher am 18.02.2020: Zur Causa SPD-Veranstaltung auch hier keine Erklärung. Dafür eine neuerliche Attacke auf die Redakteurin der SchwäZ.

Ich drücke mir ja ungern selbst den Lorbeer aufs Haupt, aber nach meiner selbstschmeichelnden Wahrnehmung gibt es kaum jemanden, der öffentlich härter mit der SchwäZ ins Gericht geht als … SaSe? Allerdings konnte ich bisher noch nicht feststellen, dass der Heuberger Bote den Wahlkampf „steuert“? Bestes Beispiel für das Gegenteil dürfte der HB-Artikel sein, der den Anlass für diesen TagesSenf gibt?

Und was ist von einem Amtsinhaber Schuhmacher zu halten, der wieder und wieder und immer wieder gegen eine SchwäZ-Redakteurin schießen muss … und das, wie in diesem Fall, ohne jeden Beleg für seine Behauptung.

Genießen Sie den Moment: Ich bin rat- und senflos!

Hast Du etwas zu sagen?

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.