TS12/19: Deutsche Bodensee Tourismus GmbH im penetrant frischen Design

Spaß muss sein: Durch diese meine Presseanfrage an die neue Geschäftsführerin der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH (DBT), Ute Stegmann, bin ich dort offensichtlich in den Presseverteiler geraten. Das ist ja schön und soll belohnt werden. Als Erstes erhalte ich eine Pressemitteilung darüber, dass die DBT fünf neue Broschüren herausgibt. S a g e n h a f t! Papier. Ob dem Papier ein Klebestreifen mitgeliefert wird, mit dem die Bodensee-Touristen die Broschüren an ihr Smartphone kleben können, gibt die Pressemitteilung nicht preis.

Aktualisierung vom 17.02.2019: Zum genauen Termin des Amtsantritts von Stegmann gibt es unterschiedliche und nur vage Angaben im Internet. Ihr Vorgänger Enrico Heß ist zum Ende des Jahres ausgeschieden. In einer ersten Version dieses Textes hatte ich den 01.01.2019 als Antrittstermin genannt; ein jüngerer Südkurier-Artikel jedoch nennt den 01.03.2019.

Dafür steht unten, ich dürfe diese Pressemitteilung honorarfrei abdrucken. Wow. Wann kriegt man schon einmal etwas geschenkt? Ich mache von dem Angebot gern Gebrauch und verkneife mir den satirischen Senf zu so abgelatschten Lexemen wie „frisches Design“ (2 x!), „interessante Geschichten“ und zu den quälenden Wortwiederholungen im gesamten Text. Wer 2017 einen fünfstelligen Betrag in die Miesen wirtschaftet, kann sich vermutlich keine kompetenten Texter oder mindestens ein Korrektorat leisten?

Am 11. Februar 2019 hat die Schwäbische Zeitung (SZ), Redaktion Friedrichshafen, der DBT eine ganze Seite gewidmet. Die dort verwandte Tonalität legt (mir) den Schluss nahe, dass die steuergeldverzehrende Projektkombi DBT/EBC (Echt Bodensee Card) nun doch in Phase II eingetreten ist: Erhebliche Zweifel machen sich breit. Dessen Flächenfraß ist unmittelbar am Mut des schreibenden Redakteurs Jens Lindenmüller abzulesen, der sich dazu ermannt, schon ganz zaghaft tollkühn kritische Töne anzuschlagen und sich zu Headlines wie „EBC verschlingt fast eine Million Euro“ versteigt. So wird man aber nicht Landkreispapas Liebling, Herr Kollege! Aber vielleicht sieht Lindenmüller seine Zukunft gar nicht am Bodensee?

Die SZ wird in den diversen, die genannte Zeitungsseite füllenden Artikeln und Kommentaren sogar zeilenweise ihrem Informationsauftrag gerecht. Beispül: Der bombastischen Ankündigung der DBT-Pressemitteilung, den Gästen blühe – sofern sie sich die Echt Bodensee Card anhexen und dabei gleich noch einen Zwangsbeitrag für den ÖPNV abführen – bei den „Leistungspartnern in der gesamten Region“ „über 170 Vorteile“, stellte mein neuer Freund Lindenmüller schon vor einigen Tagen diese Information entgegen:

Mit der EBC erhalten Gäste freie [sic] Fahrt mit Bus und Bahn und Vorteile bei mittlerweile rund 170 touristischen Partnern – wobei das nicht in allen Fällen vergünstigte Eintrittspreise sind. Zum Teil erhalten Inhaber der Gästekarte stattdessen lediglich kleine Präsente wie Kugelschreiber oder Schlüsselanhänger.
„Die Partner sind völlig frei, was sie anbieten“, erläutert Manuela Kneissler dazu.
(Schwäbische Zeitung 11.02.2019: „Ab April machen 7 Kommunen bei der EBC mit“; Hervorhebg. K. B.)

Wenigstens lernen Touristen am Bodensee auf diese Weise, dass sie dort ebenso vereimert werden wie im übrigen Land. Denn ein Kugelschreiber oder ein Schlüsselanhänger sind Marketingartikel und keine „Vorteile“. Und meine zarten Freundschaftsbande zu Jens Lindenmüller  erfahren schon ihre erste Belastungsprobe, wenn ich ihm seine Unwahrheit von wegen „freie Fahrt mit Bus und Bahn“ durchgehen lassen soll. Die in den DBT-/EBC-Partnergemeinden erhobene Kurtaxe beinhaltet einen von mir ohne Anspruch auf eine Tatsachenbehauptung als Zwangsabgabe bezeichneten Betrag für den ÖPNV. Die „freie Fahrt“ ist also mitnichten kostenfrei. Och, Lindi!

Wenden wir uns deshalb doch lieber der schönen, verheißungsvollen und vorteilsgespickten DBT-Welt im wiederholt frischen Design mit lauter interessanten Geschichten von den Menschen dahinter zu. Here we are:

*

PRESSEMITTEILUNG
Februar 2019

Fünf neue Broschüren der DBT
Was kann ich im Urlaub am Bodensee alles erleben? Welche Rad- und Wanderwege gibt es? Welche Vorteile habe ich mit der ECHT BODENSEE CARD? Pünktlich zur CMT hat die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH (DBT) fünf neue Broschüren herausgebracht, die diese Fragen zukünftig beantworten.

Friedrichshafen, den 15.02.2019.[sic]

Imagemagazin mit Relaunch
Das Herzstück der Kommunikation, das Imagemagazin der DBT, macht mit einem neuen und frischen Design sowie interessanten Geschichten Lust auf den Urlaub am Bodensee. „Dabei werden aber nicht nur die Attraktionen, sondern vor allem die Menschen dahinter vorgestellt, um so dem Gast etwas von dem Lebensgefühl zu vermitteln, das ihn bei uns erwartet“ berichtet Jennifer Frahm, Marketingleiterin bei der DBT. Im hinteren Teil des Magazins kann sich der Gast über die Orts- und Regionspartner der DBT näher informieren und sich so für den passenden Urlaubsort entscheiden. „Wir haben auf der CMT bereits gespürt, dass unser neues Magazin bei den Gästen gut angenommen wird.“ so Jennifer Frahm weiter.

Schwerpunkt Kultur und Genuss
Das Magazin wird zukünftig jährlich mit einem neuen Schwerpunkt aufgelegt, in diesem Jahr wurde der Schwerpunkt auf das Thema Kultur und Genuss gelegt.

Auch der EBC-Reiseführer erscheint ab sofort im neuen handlichen Format und mit frischem Design und eignet sich so noch besser zur Erkundung der Bodenseeregion mit der ECHT BODENSEE CARD (ab 2019 in neun teilnehmenden Orten). Inzwischen finden sich dort über 170 Vorteile bei Leistungspartnern in der gesamten Region.

Radfahren und Wandern neu im praktischen Überblick
Auch für die wichtigen Themen Radfahren und Wandern am Bodensee gibt es nun eine umfangreiche Broschüre für die nördliche Seeseite. Auf jeweils 48 Seiten werden spannende und aussichtsreiche Touren von Lindau bis Stockach präsentiert und geben den wander- oder radinteressierten Gästen somit einen tollen Überblick. „Wir haben hier die Rückmeldung von unseren Partnern in den Tourist-Informationen bekommen, dass ein einheitliches Produkt im DBT-Design gewünscht wird.“ erläutert Frahm.

Komplettiert wird der neue Satz an Broschüren von den „Frühlingswochen am Bodensee“ (15.03.-31.05.2019), an denen sich in diesem Jahr insgesamt 25 Orte beteiligen. Die Vielzahl an kleinen, aber doch sehr besonderen Veranstaltungen gerade in der Vorsaison kann somit optimal den Gästen an die Hand gegeben werden. Ganz neu runden kulinarische Angebote und Frühlingspauschalen das Angebot ab.

Zum Abschluss der Burner: ein Foto von fünf Broschüren!!! Ebenfalls kostenlos (n a h j a a – Interpretationssache …) präsentiert von Ihrer DBT:

*

Foto: Deutsche Bodensee Tourismus GmbH: "Die neuen Broschüren der DBT"

Foto: Deutsche Bodensee Tourismus GmbH: „Die neuen Broschüren der DBT“

*

Ende des TagesSenfes. Ich muss mich jetzt erst um meine eingeschlafenen Füße kümmern …

Hast Du etwas zu sagen?

Copyright © 2019. Powered by WordPress & Romangie Theme.