TS22/21: CDU Kreis Sigmaringen: Lügt die SchwäZ oder lädt die CDU Presse nur selektiv ein?

Die Welt ist voller Mysterien. In den baden-württembergischen CDU-Kreisen jedoch müssen diese armen Mysterien unter einer derart drangvollen Enge leben, wie sie bei Tieren sofort alle Tierschützer der Welt in kompletter Empörungsextase auf den Plan rufen würde.

Nehmen wir dieses Mysterium: In den Regionen Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen gibt es wenige Journalist*innen, die so viel und so breit über den neuen Regionalplan Bodensee-Oberschwaben berichtet haben wie … ich schreib’s ja ungern …: ich. Die Berichterstattung dazu ging auf diesem Blog schon im Mai 2019 los: „TS40/19: Regionalplan Bodensee-Oberschwaben: Kein Wunschkonzert in Mimmenhausen“. Im Beitrag „TS42/19: Unhinterfragte Bedarfe zwingen zur Quadratur des Kreises“ kam dabei ein Mangel des vorliegenden Entwurf des Regionalplans zur Sprache, der bis heute in der breiten Kritik persistiert: die Datengrundlage für die angenommenen Bedarfe bei Wohnraum und anderem Flächenfraß.

Ende 2019 gab es dann einen viel beachteten KONTEXT-Artikel, der es in der Wochenend-Beilage der taz zum Aufmacher brachte. Jede Menge weiterführende Links dazu gab es hier.

Zugegeben: Im weiteren Verlauf des Jahres 2020 hat die Berichterstattung auf diesem Blog über den Regionalplan Bodensee-Oberschwaben etwas geschwächelt. Aus Gründen: Zum Beispiel der Tatsache, dass sich inzwischen zahlreiche andere Organisationen und Akteure des Themas angenommen hatten und dazu auch regelmäßig auf diversen Internetplattformen informieren: Bleistift 1, Bleistift 2, Bleistift 3, Bleistift 4, Bleistift 5, Bleistift 6Bei so breitem gesellschaftlichem Engagement kann sich dieser Blog auch noch um andere Themen kümmern?

Durch ein besonderes aktuelles Ereignis von formalrechtlicher Relevanz, das bisher in der Tagespresse konsequent totgeschwiegen wird, sowie im Zusammenhang mit den bevorstehenden Landtagswahlen spitzt sich die Diskussion um die herben Mängel des vorliegenden Regionalplans nun aber massiv zu.

Da kommt diese Ankündigung der SchwäZ um die Ecke:

CDU-Fraktion lädt zum Pressegespräch
Doch das wird sich ändern. Und zwar am kommenden Mittwoch. Die CDU-Kreistagsfraktion lädt zu einem Pressegespräch nach Mengen ein. Ein echtes Gespräch ist in Corona-Zeiten schon was Besonderes, weil alles über Zoom, Teams und sonstige Internetplattformen läuft.

Außergewöhnlich ist die Einladung aber auch, weil neben den Bürgermeistern Thomas Kugler und Stefan Bubeck (beide CDU) weitere Gesprächspartner am Tisch sitzen werden, die politisch andere Farben vertreten: Doris Schröter von den Freien Wählern und Matthias Seitz von der SPD.
[…]
Pikant an der Veranstaltung: Sogar Landrätin Stefanie Bürkle, bekanntlich auch CDU, aber als Chefin der Kreisverwaltung auch ein Stück weit überparteilich unterwegs, wird in der Einladung angekündigt.
(Schwäbische Zeitung 14.02.2021 Kommentar: „Da braut sich was zusammen“; Hervorhebg. K. B.)

Was die SchwäZ da schreibt, ist, nein: kann nur völliger Unsinn sein. So ein Pressegespräch auf Initiative der Kreis-CDU gibt es bestimmt gar nicht? Schon gar nicht in Corona-Zeiten, wie der Kommentator ja auch zu recht hervorhebt. Da kämen jetzt deutlich mehr Personen als aus zwei Haushalten zusammen, wenn sich sogar Freie Wähler und SPD mit der Kreis-CDU zusammenrotten? Plus Ihre Hoheit Landrätin Stefanie Bürkle (CDU)!
Wie sollte man das auch den Friseur*innen des Landkreises erklären, die noch nicht einmal einem (1)  Vertreter eines einzigen Haushaltes die Haare schneiden dürfen? Mir zum Beispiel.

Außerdem wird weder die Kreis-CDU noch der Oberindianer des Regionalverbands Bodensee-Oberschwaben, der Pfullendorfer Bürgermeister Thomas Kugler, eine Pressekonferenz anberaumen, ohne auch die Journalistin dazu einzuladen, die bisher am meisten über das Thema geschrieben hat? Eine derart selektive Presseinformation gibt es vielleicht bei Viktor Orban in Ungarn und ganz bestimmt in Russland bei Putin, aber doch nicht in der BRD?

Oder ist das einfach nur der ganz banale frauenfeindliche Machtmissbrauch in D?

Brauchen Sie noch einen Beweis für meine Behauptung, dass es diese Pressekonferenz gar nicht gibt/geben wird? Kein Problem: Wenn es einen solchen Pressetermin zum Thema Regionalplan Bodensee-Oberschwaben wirklich gäbe, wie die SchwäZ das behauptet, würde die CDU-Kreistagsfraktion darüber selbstverständlich auf ihrer Webseite informieren. Bei den dortigen Terminen steht aber gar nichts von einer Pressekonferenz mit derart illustren Teilnehmern am kommenden Mittwoch in Mengen. Guckst du:
*

Bearbeiteter (z. B. Pfeil) Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Homepage des CDU Kreisverband Sigmaringen mit den aktuellen Terminen der Kreistagsfraktion. Wie klar zu erkennen ist, gibt es dort keinen Termin zu einer Ad-hoc-Pressekonferenz am kommenden Mittwoch, den 17. Februar 2021, in Mengen unter Anwesenheit sogar der Landrätin persönlich … wie das die SchwäZ behauptet. (Hinweis: Das Foto von RVBO-Verbandsvorsitzenden und Pfullendorfer Bürgermeister Thomas Kugler wurde deshalb nicht unkenntlich gemacht, weil ich dessen kreative Schöpfungshöhe für zu gering erachte …)

Also: SchwäZ lügt mal wieder?

Auf der anderen Seite wundere ich mich, dass der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben diese einmalige Chance vorüberziehen lässt, mich, also eine ihrer schreibfederspitzesten Kritikerinnen, elegant und vor allem final loszuwerden.  Betreffs Corona gehöre ich zur Hoch-Risikogruppe. Vielleicht fühlte ich mich durch eine Einladung zu dieser klandestinen Pressekonferenz am kommenden Mittwoch in Mengen so dermaßen gebauchpinselt, dass ich entgegen aller bundesweiten Bräuche, in Missachtung der Corona-Vorschriften und bar jeder Vernunft tatsächlich dahinrollen würde?

Okay, bleibe ich halt zuhause und schreibe über jenes spektakuläre Vorkommnis, das den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben umfassend, seriös, sachlich und gut argumentiert attackiert, eine … Satire?

Hast Du etwas zu sagen?

Copyright © 2021. Powered by WordPress & Romangie Theme.