HInfo50: Musst Du wissen: Bürgermeistermacher es gibt

Bevor ich meine Leser mit einem so ungeläufigen Begriff wie „Bürgermeistermacher“ konfrontiere, starte ich erst einmal einen Testlauf im redaktionsassoziierten Raum. Was ist das denn jetzt schon wieder: redaktionsassoziierter Raum (raR)? DAS ist der feuchte Traum einiger Bürgermeister in der Region.  Im RaR nämlich sitzen ganz ausgewählte und sehr privilegierte Personen. Die dürfen nicht nur, nein, sie MÜSSEN mich kritisieren!

Das geht dann so: Wenn ich etwa in TS111/20 für die Bürgermeisterwahl in Salem versehentlich ein falsches Datum angebe, dann fallen einzelne oder im günstigsten Fall alle Personen des raR über mich her: falsches Datum! Dabei erzwingen sie die sofortige Korrektur des schamerfüllt eingestandenen Tippfehlers, weil sonst irgendwann ganz bestimmt wieder so ein Mimimi-Bürgermeisterkandidat dahergeschlappt kommt, über diesen Datumsfehler gravitätisch-tragisch den Kopf schüttelt und eine Rüge ausspricht. In Richtung: Anderen wegen orthografischer Verwahrlosung am Zeuge flicken, aber selbst …

(SaSe-Leser merken sich diese kantige Anspielung gut. Sie wissen: Da kommt demnächst noch was …)

Wo waren wir jetzt? Ach so: Der Begriff „Bürgermeistermacher“ im Testlauf quer durch den raR. Ergebnis: Die Mehrheit kennt den Begriff nicht. Eine Person (raR-E) kann sich schwach an einen Fernsehbeitrag erinnern.

Natürlich kennt die Mehrheit den Begriff nicht. Denn erstens rangieren Bürgermeistermacher hinsichtlich Transparenz und Bekanntheit auf dem Niveau mittlerer Geheimdienste. Und die Nützlichkeit ihrer Tätigkeit liegt im verbissenen Wettbewerb mit der von Fischfriseuren, Wolkendesignern, Talsteigern und Leidpraktikern. Kurz: Sie sind Metastasen eines neoliberalen Systems und gelegentlich letzte Ausfahrt für gescheiterte Unternehmensberater.
*

Augen auf bei der Bürgermeister-Wahl! Denn hier gilt nicht unbedingt die IT-Weisheit „What you see is what you get“! So mancher Bürgermeisterkandidat könnte sich post electionem als rattenscharfes Würstchen herausstellen?
Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

*
Geheim agieren, aber im Fernsehen brillieren
Der Prominenteste dieser klandestinen Zunft ist sicherlich der Bürgermeistermacher Klaus Abberger. Obwohl BüM-Hersteller bekennend sonst nur im Verborgenen agieren, konnte er der Versuchung nicht widerstehen und ließ sich in diesem Beitrag des ZDF-Magazins 37 Grad porträtieren.

Der Fernsehbeitrag ist unkritisch. Das kommt sicherlich daher, dass Abberger so „Gnadenlos ehrlich“ ist?

Kritischer wird es auf Abbergers „Wahlbüro7“-Homepage – zumindest für jene Demokratiefreunde, denen so sehr an Transparenz gelegen ist. Dort verspricht Abberger seiner Klientel:

Politisches Marketing abseits von Wahlen
Im Vorfeld demokratischer Entscheide in Bürgerschaften und Gremien oder auch abseits von Abstimmungen oder Wahlen beeinflusse ich öffentliche Meinungsbildungsprozesse im Sinne meiner jeweiligen Auftraggeber. Diese sind (oder können sein) Rathäuser, Landratsämter und andere öffentliche Verwaltungen, Ratsfraktionen, Unternehmen, Interessengruppen. Der verlockenden manipulativen Wirksamkeit von politischer Lobbyarbeit auch im weiteren Sinne sehr bewusst, wähle ich derlei Aufträge mit allergrößter Sorgfalt und Verantwortlichkeit aus und erfülle sie ausschließlich unter Verwendung absolut legitimer kommunikativer Mittel.
(Homepage Klaus Abberger „Wahlbüro7“, Rubrik „Politisches Marketing abseits von Wahlen“; Hervorhebg. K. B.)

Für so viel Ehrlichkeit ist Herrn Abberger zu danken. So kann ich mir weitere Kommentare ersparen.

Das Zitat belegt aber auch, warum die Arbeit dieses Blogs und die der um ihn versammelten Transparenz- und Demokratiefreunde mit dem Wirken dieser Erdbeerschäler nicht vereinbar ist. Denn wir alle versuchen ja tagein, senfaus die Manipulation aufzudecken!

Diese bekennende Manipulation der Ernteverhinderer erfolgt aus strenger Deckung heraus (wenn man nicht gerade im Fernsehen auftritt …). Es gehört zur Berufsehre der Augenhörer, im Verborgenen zu arbeiten. Dort allerdings geht die Party dann erst richtig ab – siehe dazu „Wie werde oder bleibe ich Bürgermeister?“.
*

Wer die werbenden Internetseiten der einschlägigen Bürgermeistermacher liest, darf sich nicht sicher sein, ob diese Zunft obiges Geschöpf den Wählern anschließend auch noch als Einhorn verkauft.
Bild von Sarah Richter auf Pixabay

 

Wie finde ich den Manipulator, der zu meinem Amtsverständnis passt?
Einen solchen Geldbestatter zu finden ist gar nicht schwer. Im Internet. Manche firmieren gleich unter dem Begriff „Bürgermeistermacher“. Und bitte halten Sie es nicht für einen Zufall, dass die gerade Verlinkten ebenfalls in Baden-Württemberg sitzen!

Der Job ist auch nicht neu. 2010 berichtet das handwerk magazin.

Wer bei dem Begriff „Macher“ zu sehr die Hand im Hosensack assoziiert, weicht auf das vornehmere „Coach“ aus. Bei diesem Anbieter hier erkennt man die Zugehörigkeit zur Zunft gleich am branchenüblichen Rechtschreibfehler; diese Jungs schreiben ihr Willkommen chronisch groß!

Und so originell wie diese hier sind wenige. (Wäre jetzt mein Favorit!)

Die auf den einschlägigen Webseiten dieser „Experten“ gegebenen Ratschläge lassen sich ersatzweise auch ganz schnell über eine mittelgute Suchmaschine generieren:

Wie finde ich die richtige Gemeinde für mich?
Lesen Sie die Stellenausschreibungen im Staatsanzeiger – Online unter: www.staatsanzeiger.de und kommen Sie zu einem kostenlosen Erstgespräch bei uns vorbei, wir haben alle Gemeinden im Blick und finden die richtige für Sie.
(Atempus Uwe Bidlingmaier, Rubrik „FAQ“)

Bedeutet für uns: Hier werden Hansele Bürgermeister, die einen Macher dazu brauchen, dahinter zu kommen, dass die für sie relevanten Stellenanzeigen im Staatsanzeiger Baden-Württemberg zu finden sind! Und dann wundern wir uns hinterher wieder alle, warum Bürgermeister Rußklumpen einsammeln! Lassen.

Versuchen Sie ruhig auch, das sprachliche Niveau des zu mandatierenden Buchlösers Ihrem eigenen anzupassen. Wenn Ihnen etwa Relativsätze völlig fremd sind, empföhle SaSe diesen Anbieter:
*

Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Homepage Atempus Uwe Bidlingmaier

*
Konsequenz des Wissens um diese Betonmasseur-Existenzen?

Was bedeutet dieses Wissen um das heimliche Herummanipulieren von Bürgermeistermachern und –Coaches für die SaSe-Leser und diese Redaktion? Nun: Es gilt in akuten Bürgermeister-Wahlen-Einzelfällen – etwa rund um Schloss und See herum – herauszubekommen, ob und wenn ja welche der Kandidaten einen solchen Manipulator (immerhin ein Bekenntnis der Zunft) an ihrer Seite haben.

Die Frage, wie man das dann bewertet, ist ja eine ganz andere.

Ich habe da schon mal was für Sie vorbereitet …

*

Bild von Alex Yomare auf Pixabay

Hast Du etwas zu sagen?

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.