TS80/15: 3 x Griechenland-induziert: Nuhr & „FAZ“ + „Spiegel“ & „Titanic“ + Böhmermann & Gabriel

+++ Griechenland-induziert: Dieter Nuhr im Zuggeschirr der "FAZ"
„Ruhig, Brauner, ruhig!“ Das Hufescharren des „Komikers“ mit dem komischen Humor, Dieter Nuhr, von dem sich die Kollegen rudelweise distanzieren,  ist verständlich, denn endlich wird "der humoristische Arm der Pegida" auch offiziell ins Zuggeschirr neoliberaler Propaganda gespannt. Der Zoff zwischen Nuhr und Jan Böhmermann (vgl. SaSe31) zum Thema Griechenland wird am Sonntag in der FAZ instrumentalisiert: „Dieter Nuhr hat recht“ , „Selbstverständlichkeiten von Dieter Nuhr“, „Geltendes Recht darf nicht gebrochen werden“, „Rechtsbruch bleibt Rechtsbruch“, „Was gilt der Prophet im eigenen Land?“  Das letzte Zitat geht echt zu weit! 

Dass die schiere Nuhr-Begeisterung von FAZ-Schreiber Rainer Hank dabei zu blattinternen Widersprüchen führt – apfel drauf! Denn zum Punkt Rückzahlung der Schulden durch Griechenland hatte sich nicht nur IWF-Chefin Lagarde klar geäußert. Nein, in der FAZ selbst erschien am selben Tag ein länglicher Artikel mit der Feststellung, dass die Griechen zumindest im Moment gar nicht tilgen können.
Die FAZ und Dieter Nuhr in leidenschaftlicher Umarmung: „Ein Kredit eines Staates bei internationalen Banken oder öffentlichen Institutionen des Auslands ist und bleibt eine Einschränkung finanzpolitischer Souveränität und demokratischer Freiheit. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Dieter Nuhr hat recht“ (Quelle). Heißt, was in den vergangenen Wochen namhafte Kommentatoren schon artikuliert haben: Ende der Demokratie in Europa! Korrigiere: Schein-Demokratie! Nuhr selbst übrigens hält sich auf Facebook schon seit vier Tagen (letztes Post am 10.07.15) an seine eigene Vorgabe und hält die Klappe! Vielleicht hilft es ja tatsächlich: "Ruhig, Brauner, ganz ruhig!"


+++ Hetzmärchen-Generator verfügbar
(Diese Meldung kam halt jetzt gerade rein. Nein, sie soll keinen herabwürdigenden Zusammenhang mit obiger Meldung aufhäkeln …) Für die legasthenen Reichsbürger und PEGIDA-Anhänger stellt die Antifa UG auf Facebook jetzt einen Hetzmärchen-Generator zur Verfügung. Bei unbeschränkter Wahl der Optionen hinsichtlich Tatort, Opfer, Täter, Tat kommt immer ein in sich stimmiger und noch dazu orthografisch korrekter Erlebnisbericht heraus! Vielleicht entlastet das Hooligans gegen Satzbau ein wenig?


+++ Griechenland-induziert: "Spiegel"-Titel und "Titanic"-Persiflage: „Unsere Juden“
Zur Not werden verunglückte publizistische Aktionen anschließend als „Satire“ oder im Fall des Spiegels als Karikatur deklariert? Der neueste Spiegel-Titel jedenfalls ging gründlich daneben (Meedia). Im Internet wallt die Empörung.  Grund: Das Spiegel-Cover zeigt eine Zeichnung zweier am Abgrund tanzender Männer, einen Griechen und einen Deutschen. Der Grieche hält ein Ouzo-Glas in der Hand, der Deutsche drückt ängstlich seine Geldbörse ans Weltmeister-Trikot. Die nachgereichten fragend-fraglichen "Erklärungen" von Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer („Darf man in Krisenzeiten dennoch Humor haben? Karikaturen drucken? Auf einem Titelbild?“)  kommentiert Stefan Niggemeier mit „Die falschen Fragen stellen und gleich selbst beantworten“.  
Das Satire-Magazin Titanic reagiert sofort, nicht so wahnsinnig originell und streng nach Goldwin's Law und überarbeitet die Zeichnung noch einmal: Jetzt titelt sie Unsere Juden: Warum sie immer wieder aufmucken.


Bildzitat Screenshot Titanic


Derweil rollt die Solidarisierungswelle der Deutschen mit den Griechen auf Twitter unter dem Hastag #ThisIsACoup weiter auf Hochtouren (Meedia) und sei in vielen Ländern Twitters Trending Topic Nummer eins. Dabei spielen Karikaturen (z. B. über Merkels „Optionen“ etc.) eine wichtige Rolle. Die Zeichnungen ziehen Parallelen zum IS (und seinen Methoden) oder behandeln das „Vierte Reich“.


+++ Griechenland-induziert: Jan Böhmermann bügelt Sigmar Gabriel ab
Im Moment klappt es aber auch nirgends und überall nicht – mit der Kommunikation. Erst ging der „Diskurs“ Böhmermann-Nuhr schief (vgl. SaSe31), jetzt missversteht auch noch Sigmar Gabriel die Avancen des Neo-Magazin-Royal-Moderators Jan Böhmermann. Zuvor geschah was folgt: Im Kontext mit dem Viralhit-Video „Unsere schönen deutschen Euros“ mit Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf (vgl. TS 78/15 und TS79/15) tweetete Erstgenannter am 10.07.15 an den Vize-Kanzler und SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel unter dem Hastag #StopBeingAssholes („Hört auf, Arschlöcher zu sein“): „Wir wollen gerne diese für die Politik so schwer zu erreichenden jungen Menschen für Europa begeistern. Hilfst du mit?“ (Quelle).  Gabriel steigt drauf ein: „Gute Idee! Lassen Sie uns treffen, Jan Böhmermann. Donnerstag od. Freitag kommende Woche. Klaas Heufer-Umlauf mitbringen. Beste Grüße, Sigmar Gabriel“ (Quelle). Daraufhin rudert Böhmermann unter dem Verweis „Missverständnis“ wie folgt zurück und bügelt Gabriel rüde ab: “Kleines Missverständnis. Wir würden SIE eigentlich gerne in dieser Sache instrumentalisieren, nicht andersrum“ (Quelle Tweet vom 11.07.15/ 5:47 h). Sein Posting ende mit der Klatsche: “Wir melden uns gerne, wenn wir uns für die unangenehm-volkstümliche Griechenland-Rhetorik von Bundesregierung und – huch – SPD-Vorsitzendem nicht mehr ganz so sehr schämen muss wie gerade“ (sic!) ( zitiert nach Meedia).  
Böhmermanns Reaktion wird bei den Kommentatoren und auf Twitter kritisiert. Der Gescholtene verweist auf seine ursprüngliche Absicht zu erreichen, dass Gabriel das Video teilt.
Zum Thema Sigmar Gabriel & Jugend stellen die User auf Facebook einen älteren Beleg ein:


Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.