TS48/21: Regionalplan betreffs Meichle + Mohr: Meiner ist der Längste, weshalb wir nix dazu sagen!

[Aktualisierung vom 21.04.2021 der Konjunktion in der Headline. URL wurde aber nicht entsprechend geändert, weil schon Verlinkung erfolgte.]

Die Aktivisten des Klimacamp Ravensburg und der Altdorfer Waldbesetzung sind derzeit sehr rührig. Die Plakataktion vor der Geschäftsstelle des CDU-Kreisverbands Ravensburg in Weingarten wurde, nachdem ein erstes Banner von der Polizei entfernt worden sei, kurzfristig wiederholt. In der dazugehörigen SchwäZ-Berichterstattung erfolgt die übliche Kriminalisierung der jungen Leute:

Die Polizei prüfe nun, inwiefern der Inhalt der Aufschrift und das Anbringen des Banners eine Straftat darstellten. Es komme etwa Beleidigung oder Sachbeschädigung in Betracht. Eine Gruppe namens „Altdorfer Waldbesetzung“ hatte sich in einer Mitteilung am Freitag zu dem Banner bekannt.
(Schwäbische Zeitung auf der Grundlage einer dpa-Meldung [!] 16.04.2021: „Klimaaktivisten bringen Banner an CDU-Gebäude an“; Hervorhebg. K. B.)

Wenn die „Polizei“ = die zuständigen Behörden in der Vergangenheit das Tun und Lassen von €DU-Politikern (z. B. auch €DU-Landräte und deren voreilige Genehmigungen für offensichtlich klimaschädliche Schwachsinnsprojekte) mit vergleichbarem Eifer und ähnlicher Akribie geprüft hätten, wäre uns allen viel Kummer (und Geld!) erspart geblieben?

Doch solche schon nicht mehr subtilen Drohungen der Staatsmacht schrecken die oberschwäbischen Klimaaktivisten offenbar nicht.

Und die Akteure beim Klimacamp Ravensburg sowie den Altdorfer Waldbesetzern entfalten zunehmend eine inspirierende Kreativität: Die Schreibweise „€DU“ von Banner 2 etwa wird dieser Blog nun dauerhaft übernehmen. Auch die charmante Idee, den CO2-Ausstoß an die (dramatisch sinkenden) Umfragewerte der €DU zu koppeln (siehe Foto hier), imponiert.

Aber derzeit geht es Schlag auf Schlag: Am Sonntag installierten die Altdorfer Waldbesetzer an einem Bagger in der Kiesgrube Oberankenreute das nächste Plakat:
*

Am Morgen des sonntäglichen 18. Aprils 2021 brachten Klimagerechtigkeitaktivist*innen der Altdorfer Waldbesetzung an einem Bagger der Kiesgrube Oberankenreute ein Banner mit der Aufschrift „Betritt der Meichle Moor oder Wald, flutet der Kies sein Konto bald“ an. Damit beziehen sie sich auf das Kiesunternehmen Meichle+Mohr, das Teile des Altdorfer Walds zur weiteren Kiesgewinnung roden möchte.
Foto: Klimacamp Ravensburg

Was wissen wir denn über den Kiesgiganten Meichle + Mohr?
*

Die vielsagende Selbstdarstellung bei Meichle + Mohr
Zeige mir deinen Internet-Auftritt und ich sage dir, wer du bist:

Wie peinlich ist das denn? Selbstdarstellung auf der Unternehmenshomepage des Kiesgiganten mit einer chauvinistischen Bildsprache aus dem vorherigen Jahrhundert!
Ausschnitt aus Bildzitat Screenshot Homepage Meichle + Mohr am 20.04.2021

Ich gehe davon aus, meinen Lesern die penetrante (und auf Penetration angelegte) Symbolik eines solches selbstverräterischen Fotos nicht mehr erklären zu müssen? Auch mit dem Foto einer ganzen Kohorte von in Blickrichtung leicht versetzten Kieslastern verwendet das Unternehmen eine Bildsprache, die glasklar belegt, in welchem Jahrhundert es sich befindet und welche Werte hier zählen. Viele der Fotos auf der Meichle+Mohr-Homepage sprechen die klare Sprache von Potentz, PS und des „Meiner ist am längsten!“

Noch eine klarere Sprache spricht nur Rolf Mohr selbst. Auf meine telefonische Anfrage am Firmensitz in Immenstaad mit einer Bitte um Stellungnahme zur Banneraktion erklärt er kurz und bündig: „Kein Kommentar“. Ob er als Nicht-mehr-Geschäftsführer zu solchen imageschädlichen Basta-Erklärungen überhaupt autorisiert ist, habe ich dann nicht mehr geprüft … Man muss die Eigentore der Heimatzerstörer auch einfach mal annehmen können!

Diese Ignoranz gegenüber den mehr als berechtigten Sorgen gerade der junge Generation ist auch deshalb ein bisschen schade, intransparent und entlarvend, weil die Ravensburger SPD-Kreistagsfraktion gerade erst offensichtlich unanfechtbare Recherche-Ergebnisse dazu vorgelegt hatte, womit wir es bei einem Unternehmen wie Meichle + Mohr denn zu tun haben:

[…] An der Kiesgrube in Grund sind zwei Unternehmen beteiligt: die Karsee GmbH, welche den Kiesabbau betreibt, und die Asphalt GmbH, welche mit dem Kies in der Asphaltmischanlage Asphalt herstellt. Auf beide Unternehmen sei ein Blick geworfen.
Die Kiesgesellschaft Karsee gehört zum Firmenverbund von Meichle und Mohr. Diese Firma ist nicht etwa ein kleiner regionaler Familienbetrieb oder ein kleiner Mittelständler, sondern sie ist Teil eines Geflechtes von Kiesfirmen mit 18 Standorten. Sie hat große Teile des Rohstoffgeschäfts im südlichen Baden-Württemberg von Löffingen bis Amtzell in der Hand. Es gibt sogar eine Teilfirma in Tägerwilen in der Schweiz. Über diese Firma läuft ein großer Teil des Kiesexportes aus den Regionen Hochrhein-Bodensee und Bodensee-Oberschwaben in die Schweiz und nach Vorarlberg. Dieses tun die Firmen legal seit Jahren, da die Politiker, die darauf Einfluss nehmen und dies ändern könnten, in den jeweiligen Landesregierungen von Baden-Württemberg sie beim Kiesexport ungehindert gewähren lassen.
(Pressemitteilung der SPD-Kreistagsfraktion 22.02.2021; Hervorhebg. K. B.; zitiert auch hier)

Das dominierende Kiesunternehmen in der Region lässt seinem Zynismus freien Lauf, wenn auf der M+M-Homepage unter der Überschrift „Verantwortung“ Folgendes behauptet wird:

Rücksicht ist weitsichtig – Wir sind unserer Verantwortung Mensch und der Natur gegenüber bewusst. Aus diesem Grund richten wir unser Handeln stets an den Bedürfnissen unserer Umwelt aus um künftigen Generationen ein höchstmaß [sic] an Lebensqualität zu bieten. Solaranlagen, rücksichtsvoller Umgang mit Ressourcen und sorgfältige Renaturierung genügen unseren Ansprüchen jedoch nicht! Wir fragen uns fortwährend, was wir zusätzlich für unsere gemeinsame Umwelt leisten können.
(
Meichle + Mohr Unternehmenshomepage)

Meichle + Mohr kann aufhören,  sich „fortwährend“ zu fragen, was der Kiesgigant für unsere gemeinsame Umwelt leisten könnte. Das Aktionsbündnis zukunftsfähiger Regionalplan (hier) und das Klimacamp Ravensburg haben dazu einen herrlichen Strauß von Antworten erarbeitet!

Was Meichle + Mohr stattdessen zum Beispiel in Unterankenreute „für unsere gemeinsame Umwelt“ tut, mag der geneigte Betrachter nachfolgenden aktuellen Fotos entnehmen:

Meichle + Mohr Kiesgrube Unterankenreute: Nicht zufällig sitzt auf diesem Foto der Mensch so ziemlich am Rande …
Foto: Klimacamp Ravensburg

*

Meichle + Mohr Kiesgrube Unterankenreute: Hier schließt sich dann der Kreis der Phallus-Symbolik auf widerwärtigste Weise …
Foto: Klimacamp Ravensburg

 

Hast Du etwas zu sagen?

Copyright © 2021. Powered by WordPress & Romangie Theme.