TS49/16: Raten Sie das Thema dieser Satire-Meldungen!

+++ Diekmann veröffentlicht Fake-Interview mit Böhmermann
Zum Gähnen, aber Kai Diekmann (nicht: die BILD!) klopft sich auf die Schenkel: Der Aufmerksamkeitsdurstige hatte ein gefälschtes Böhmermann-Interview im Internet erfolgreich auf die Verteiler-Reise geschickt. Nun freut man sich über die Kollegen, die auf den Fake reinfielen. Die hätten das angeblich an Böhmermanns haarsträubenden Ansagen erkennen müssen. Die Aufregung ist groß genug für einen zweiten Meedia-Artikel. Die FAZ weiß auch etwas.
Senf: So so. Ich fand das Erdogan-Gedicht schon haarsträubend genug; aber es war kein Fake. Was bitte an der Diekmann-Aktion ist „Spaß“?


+++ Jan Böhmermann unterschreibt keine Unterlassungserklärung
Publizisten mit Prozesserfahrung (das ist jetzt eine subtile Anspielung auf mich selbst) freuen sich, dass Jan Böhmermann nicht so einfach in die Knie geht, wie das in diesem Fall einer Satire über den DSDS-Teilnehmer und Liedchenträllerer Florian Fesl leider der Fall war. Böhmermann unterschreibt eine entsprechende Unterlassungserklärung  nicht (Quelle).
Senf: „Unterlassung“ verweist auf den zivilrechtlichen Weg. Nächster Schritt des Erdogan-Anwalts Michael-Hubertus von Sprenger wäre dann möglicherweise ein Antrag auf einstweilige Verfügung bei einem Landgericht oder – noch wahrscheinlicher – einer der Pressekammern des Landes. Lassen Sie mich raten: Hamburg? Diesem Schritt könnten Böhmermann und seine Anwälte durch eine Schutzschrift versuchen vorzubeugen, wenn ihre Prozessstrategie das zulässt.


+++ Künstler fordern Einstellung der Ermittlungen
Die Solidaritätsbewegung für Jan Böhmermann wird breiter: In einem offenen Brief an die Staatsanwaltschaft fordern namhafte Künstler wie Matthias Brandt, Jan Josef Liefers, Katja Riemann, Klaas Heufer-Umlauf & Co. die Einstellung der Ermittlungen. Zentraler Satz in dem Brief, der am Donnerstag in der ZEIT veröffentlicht wurde: „„Kunst kann nicht in einem Klima stattfinden, in dem sich Künstlerinnen und Künstler Gedanken darüber machen müssen, ob ihr Schaffen zur Strafanzeige führt, in dem sie beginnen, sich selber zu zensieren, oder zensiert zu werden.“ Es berichten des Weiteren: Meedia + Bild + Die Welt + Tagesspiegel u. v. a. m.


+++ Erdogan-Anwalt will Böhmermann „auf den rechten Weg zurückführen“
Wes Geistes Kind die Gegenseite ist, enthüllt sich schamlos an den Aussagen von Erdogans Anwalt Michael-Hubertus von Sprenger, wie er sie am Montag im heute-journal artikuliert hatte: Auf die Frage nach dem zu erwartenden Strafmaß sagte der Anwalt: „Es wird eine Strafe sein, die erforderlich ist, um ihn auf den rechten Weg zurückzuführen“ (Quelle).
Senf: Als Anwalt auch von Jürgen Elsässer versteht von Sprenger natürlich etwas von rechten Wegen …


+++ „Spiegel“ sammelt Statements von Kabarettisten und Comedians
Der Spiegel hat in einer Fotostrecke die Kommentare einschlägiger Kabarettisten und Comedians zusammengestellt als da wären: Dieter Nuhr, Claus von Wagner und Max Uthoff, Idil Baydar, Mathias Richling, Michael Mittermaier, Tobias Mann, Florian Schroeder und Dr. Reyhan Sahin.


+++ „Blick“ tut Nämliches für die eidgenössische Kabarettisten
Ohne weiteren Senf hier die vom Boulevardblatt Blick im Spiegel-Plagiat gesammelten Statements Schweizer Künstler. Und auch die Tiroler Tageszeitung protokolliert solidarische Stimmen.


+++ Komplettes Transkript der Böhmermann-Erdogan-Aussagen im „Deutschlandfunk“
Wie das juristisch geht, ist mir (persönlich) ein Rätsel? Gerade habe ich angesichts der jüngsten Entwicklung im Fall Böhmermann die im TS42/16 transkribierten Aussagen sicherheitshalber gelöscht. Nach meiner Rechtskenntnis könnte die Veröffentlichung der Inhalte des Gedichts anwaltlich kostenpflichtig abmahnbar sein, da sie nun allgemein bekannt von dem Betroffenen „inkriminiert“ wurden und ein Anwalt mandatiert ist. Der Deutschlandfunk veröffentlicht jetzt aber ein komplettes Transkript der Neo-Magazin-Royale-Sendung inklusive des inkriminierten Erdogans-Gedichtes und vor allem der entscheidenden Aussagen davor! Da schon der Link darauf ebenfalls abmahnbar sein könnte, hier nur die Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/causa-boehmermann-die-schmaehkritik-im-ganzen.1818.de.html?dram:article_id=351122.


+++ Martin Sonneborn vergleicht Erdogan mit Hitler
Das ist jetzt imponierend mutig: Martin Sonneborn vergleicht in einem Interview mit dem Focus Erdogan mit Hitler und bezeichnet ihn als „irre“. Darüber berichten wiederum die HuffPo und der österreichische Kurier.
Senf: Von allen bisherigen Solidaritätsbekundungen mit Jan Böhmermann ist das zweifellos die mutigste Tat. Nach meinen Rechtskenntnissen sind die Äußerungen Sonneborns potenziell justiziabel! Wenn sich noch mehr so mutige Satiriker finden, bekommt Erdogans Anwalt mächtig viel zu tun!


+++ In jeder Hinsicht offtopic: Verdiente miese Einschaltquoten für „Mann, Sieber!“
Die nämlich liegen weit im Keller, wie Quotenmeter auseinanderfriemelt und die „Schutzfrist“ für die „neue“ Satire-Sendung ablaufen sieht.
Senf: Ja, bitte! Tobias Mann und Christoph Sieber werden ja auch als talentierte Blödelclowns beim KiKa dringend gebraucht!

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.