Tag Archiv:Journalist Arne Semsrott

TS113/20: Dasselbe Thema, andere Kommune: Respektloser Bürgermeister in Ravensburg

Nicht stehe ich an, die großartige Stadt Ravensburg in das Spektrum meiner Berichtskommunen aufzunehmen. Nach oberflächlichen Vor-Ort-Eindrücken in der Vergangenheit bin ich zu der Auffassung gelangt, dass es in Ravensburg genug Engagierte gibt, die sich ihrer Haut sehr gut selbst erwehren können. Kein SaSe-Bedarf!

Gern aber verlinke ich auf einen aktuellen Beitrag, der ein durchgehendes SaSe-Thema in konzentrierter oberschwäbischer Ausprägung thematisiert: die unerträgliche Arroganz und Bürgerferne mancher Bürgermeister.

In Rav geht das so: Die Bürgerhilfe Ravensburg, die Bürgergruppe Ravensburg und der Förderverein Eschersteg e. V. hatten sich am 7. Juni 2020 gemeinsam in einer Anfrage an die Ravensburger Stadtverwaltung gewandt (hier). Thema waren ganz verschiedene Fragenkomplexe:  die mangelnde Transparenz von Spenden und Schenkungen an die Stadt; die potentielle Kostenexplosion neue Musikschule am Holzmarkt; Mustersanierung Friedhof Georgstraße; Verschiebung des Tagesordnungspunkt „LIRA“ (eine Veranstaltungsgesellschaft) in den nichtöffentlichen Gremienbereich und mehr.

Veröffentlicht wird der gesamte, aber sehr einseitige Schriftwechsel auf dem Blog ravensburger-spectrum.mozello.de, betrieben von dem Theologen und Publizisten Stefan Weinert. Weiterlesen

TS104/20: FragDenStaat verklagt die Stadt Potsdam auf Auskünfte zu Sicherheitsdiensten

In TS67/20 hatte ich schon einmal über die für unser Thema interessante Internetplattform FragDenStaat und einen wichtigen Prozesserfolg berichtet. Seinerzeit hatte der hinter FragDenStaat stehende Verein Open Knowledge Foundation Deutschland e. V. rund um den Projektleiter und Journalisten Arne Semsrott erfolgreich Auskunft des Justizministeriums Niedersachsens über Erlasse zur Corona-Krise eingeklagt.

Leider gelingt es mir bisher nicht, direkten Kontakt zu Semsrott herzustellen, der auf eine Mail von mir im Mai 2020 nicht reagiert hat.

Jetzt klagt der Verein erneut – und das zu einem Thema, über das ich sowohl auf diesem Blog wie bei Kontext schon geschrieben habe: von Kommunen beauftragte Sicherheitsdienste.

Die Stadt Potsdam hatte die Einhaltung der diversen Corona-Auflagen von einer privaten Sicherheitsfirma überprüfen lassen. Das ist per se ein hochsensibles Thema, weil damit ggf. hoheitliche Aufgaben an private Dienstleister übertragen werden. Trotzdem will die Stadt Potsdam Fragen dazu nicht beantworten.

Das hat den hinter FragDenStaat stehenden Verein jetzt – und sicherlich auch mit Rückenwind aus dem Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Hannover – dazu veranlasst, Klage auf entsprechende Auskünfte gegen die Stadt Potsdam vor dem Verwaltungsgericht Brandenburg einzureichen.

Weitere Infos dazu:
+ Artikel „Privatisierung der Sicherheit: Potsdam hält Auftrag an Security geheim
+ vorangegangene Anfrage
+ Klage

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Romangie Theme.